online-dating-1000-1.jpg

Online-Dating

Online Dating

Das Profil entscheidet über den Erfolg

Während die Suche nach einem Lebenspartner sich noch vor einigen Jahren auf das reale Leben beschränkte, erlebt das Online Dating heute eine nie gekannte Beliebtheit.

Zahlreiche Singles nutzen das Internet, um Gleichgesinnte und potenzielle Partner zu finden. Im Zentrum steht dabei nicht nur die blosse Suche nach anderen Menschen, sondern auch die Präsentation der eigenen Person. Die meisten Online Dating Plattformen bieten ihren Mitgliedern die Möglichkeit, Angaben zur Person in einem Profil zusammenzufassen und mit einem Bild zu komplettieren.

Dieses Profil sorgt dann dafür, dass andere Mitglieder aufmerksam werden und den Kontakt herstellen. Damit dies jedoch gelingt, muss das Online Profil mit Sorgfalt erstellt werden.

Ehrlichkeit ist das oberste Gebot

Zugegeben: Aufgrund des grossen Andrangs in Online Partnerbörsen ist der Wunsch nach besonderer Eigendarstellung gross. Schliesslich möchte jedes einzelne Mitglied aus der Masse hervorstechen und sich von seiner besten Seite zeigen. Die stark gestiegenen Mitgliederzahlen bei Online Börsen im deutschsprachigen Internet untermauern dies. Während laut Statistik in 2003 gerade einmal 9,7 Millionen Menschen bei Online Börsen angemeldet waren, lag diese Zahl in 2007 bereits bei ganzen 45,3 Millionen. Im Jahr 2013 knackten die Mitgliederzahlen die 90-Millionen Marke mit einer Gesamtzahl von 98,3 Millionen.

Wer aus dieser Masse hervorstechen will, kommt schnell in Versuchung, besonders abenteuerliche Inhalte zu veröffentlichen. Hier jedoch liegt das erste Problem, denn der Hang zu Unwahrheiten verschleiert den Blick auf die Person, die tatsächlich auf Partnersuche ist. Auch treffpunkt18.ch empfiehlt daher, stets ehrlich mit den eigenen Angaben umzugehen. Eine offene Darstellung der persönlichen Charaktereigenschaften und Vorlieben mag dann zwar nicht besonders spannend sein, hilft bei der Suche nach einem geeigneten Partner allerdings ungemein. Wer in seinem Profil angibt, ein grosses Interesse an Extremsportarten zu haben, eigentlich jedoch lieber gemütliche Radtouren unternimmt, wird seinen künftigen Partner möglicherweise schnell enttäuschen.

So gilt es, beim Ausfüllen der Angaben grundsätzlich ehrlich zu bleiben. Viel wichtiger als eine aufregende und andersartige Beschreibung ist es, ein Gefühl von Sympathie im Gegenüber zu wecken. Das gelingt auch mit ganz gewöhnlichen Hobbies wie Lesen, Radfahren oder Stricken. Auch andere Angaben zur Person wie das Alter und das Aussehen sollten ehrlich beantwortet werden. Es ist heute längst kein Problem mehr, auch in gehobenem Alter nach einem passenden Partner zu suchen. Der ehrliche Umgang mit der eigenen Person kann dabei sogar die Chancen auf eine vielversprechende Bekanntschaft erhöhen.

online-dating-1000-2.jpg

Online-Dating
Es muss nicht Bungeespringen oder Paragliding sein. Auch „langweilige“ Hobbies haben ihre Berechtigung im Dating-Profil

Keine Angst vorm Älter-sein

Stellt sich natürlich die Frage, wie es aussieht, wenn man nicht mehr zur U-30-Generation gehört. Gerade bei Frauen ist hier oft die Angst vor Ausgrenzung ebenso groß, wie der Wunsch, sich entsprechend dem Mainstream-Schönheitsbild etwas jünger zu geben. Zum ersten Punkt lässt sich nur so viel sagen: Online-Dating ist längst der Zeit entwachsen, in der sich dort nur junge Menschen trafen, es gibt also keinen Grund, sein echtes Alter zu verheimlichen. Im Gegenteil, gerade für reife Frauen gibt es nicht nur viele generelle Optionen, sich  im Web zu präsentieren, sondern auch solche, in denen ganz gezielt diese Alterskategorie nachgefragt wird.

Und gerade auf diesen Seiten ist es für Frauen nicht nötig, falsche Scheu oder Scham an den Tag zu legen. Der Vorteil des Internets ist es ja gerade, dass sich beide Seiten sehr viel direkter über Absichten und Wünsche einig werden können. Das ist auch in amouröser Natur durchaus ein Vorteil. Denn es ist eben nicht so, dass Männer nur nach Mittzwanziger-Frauen suchen. Und mit einer entsprechenden, gerne auf offenherzigen Präsentation im Web können auch reifere Frauen so Kontakte finden – ohne die Regularien bürgerlicher Konventionen.

Das Profilbild muss aussagekräftig sein

Ähnlich wie mit den Angaben zur eigenen Person sollten Online User auch mit ihrem Profilbild verfahren. Bilder, die so stark nachbearbeitet wurden, dass sie der Person im echten Leben kaum mehr entsprechen, verfehlen ihre Wirkung. So mag es sein, dass ein solches Foto auf den ersten Blick für Komplimente und mehr Aufmerksamkeit sorgt. Beim ersten richtigen Date jedoch ist die Enttäuschung gross, wenn der potenzielle Partner nicht offen mit seinem Aussehen umgegangen ist.

Dabei sind ein paar Kilo zuviel oder eine unvorteilhafte Frisur oft nicht einmal ein Hindernis, denn in der Liebe kommt es nur für die wenigsten Menschen allein auf optische Aspekte an. Viel problematischer ist die Tatsache, dass hinter der Verfälschung des eigenen Fotos die grundsätzliche Bereitschaft zu Unehrlichkeit oder auch mangelndes Selbstvertrauen vermutet werden kann. Dies macht einen Single für sein gegenüber durchaus unattraktiv.

Bei der Auswahl des eigenen Profilbildes sollten Nutzer daher darauf achten, eine natürliche und schöne Aufnahme auszuwählen. Echte „No Gos“ in diesem Bereich sind:

  • Gruppenfotos
  • Fotos mit Kindern
  • Stark verfälschte Bilder
  • Fotos, auf denen die Person nur sehr klein dargestellt ist
  • Bilder mit XXL-Sonnenbrille.

Ein gutes Profilbild zeigt vor allem das Gesicht. Am besten ist es, eine Aufnahme auszuwählen, auf der die fotografierte Person lächelt, denn das wirkt sympathisch und macht Lust auf ein Kennenlernen.

online-dating-1000-3.jpg

Online-Dating
Auch wenn die Ehrlichkeit es vielleicht gebietet, aber Bilder mit Kind sind fürs Dating zu sensibel. Nur man selbst sollte sichtbar sein

Vorsicht bei zu persönlichen Angaben

Das Ausfüllen des Profils ist eine recht aufwändige Arbeit, sofern es gründlich erfolgt. Die Beantwortung aller Fragen und die Auswahl des passenden Fotos sind hierbei die wichtigsten Schritte. Ein weiterer Aspekt, der keinesfalls vergessen werden sollte, ist die Tatsache, dass jeder Nutzer für die Inhalte seines Profils selbst verantwortlich ist. Auch wenn die eigenen Daten bei seriösen Anbietern gut geschützt werden, sind die Angaben in den Profilen und Personenbeschreibungen öffentlich.

Daher sollten Nutzer besonders vorsichtig sein, wenn es um sensible Daten geht. Angaben, die nicht in einem Online Dating Profil zu finden sein sollten, sind solche zur genauen Adresse oder auch zur Arbeitsstätte des Nutzers. Auch die eigene Telefon- oder Mobilnummer sollte nicht öffentlich gemacht werden. Hierdurch schützen sich Nutzer vor Betrug und Belästigung durch zwielichtige Personen. Da sich Betrugsfälle im Internet in der vergangenen Zeit häufen, ist der vorsichtige Umgang mit den eigenen Daten wichtig. Fragt ein anderer Nutzer nach einer Bankverbindung, so sollte diese niemals herausgegeben werden. Im schlimmsten Fall könnte das zu finanziellen Problemen führen, wenn der Betrüger diese Angaben für Online Bestellungen oder die Inanspruchnahme kostenpflichtiger Dienste verwendet.

Singles mit Kindern sollten zusätzlich wissen, dass sie auch den Kleinsten gegenüber eine Verantwortung haben. So sollten detaillierte Fragen zu den eigenen Kindern nicht beantwortet werden, wenn ein noch unbekannter Nutzer Interesse zeigt.

Anzeige: