lipstick-791761_1280.jpg

Lippenstift

Das wusstet Ihr über Lippenstift noch nicht!

Die spannendsten Facts zum Tag des Lippenstiftes

 

Am 29. Juli ist der internationale Tag des Lippenstiftes und wir haben Euch alle (mehr oder weniger) wichtigen und spannenden Informationen rund um den treuen Wegbegleiter gesammelt.

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass Frauen in ihrem Leben im Durchschnitt 933 Tuben Lippenstift essen? Zum Vergleich: Das entspricht etwa 3,5 Kilogramm. 

Welcher Lippenstift-Typ seid Ihr?

Die Form der Lippenstift-Spitze verrät es:

  • Draufgängerisch
    Wird die Spitze des Lippenstifts etwa von zwei Seiten gleichmäßig abgetragen, gilt die Frau als abenteuerlustige Draufgängerin mit starker Persönlichkeit.
     
  • Diplomatisch
    Sieht der Lippenstift eher gerade und flach aus, hat man in Ihr eine gute Freundin, verlässlich und diplomatisch.
     
  • Harmonisch:
    Bleibt die Spitze gleichmäßig rund, wird der Frau ein großes Harmoniebedürfnis zugeschrieben. Sie gilt als der Inbegriff der Traumfrau: sinnlich und sanft.
     
  • Kreativ:
    Nutzt sich der Lippenstift einseitig schräg ab, steht das für eine kreative, fröhliche Person, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt.
     
  • Nachdenklich:
    Zeigt die Lippenstift-Form in der Mitte eine Kuhle, ist die Trägerin nachdenklich und zurückhaltend, hat aber viel zu geben.

 

Ein eigener Lippenstift für die Queen

Während der Französischen Revolution konnte das Tragen von Lippenstift tödlich sein. Wer angemalte Lippen zur Schau stellte, wurde für einen Sympathisanten der Aristokratie gehalten und konnte sogar geköpft werden.

Die Schauspielerin Elizabeth Taylor war zu ihren besten Zeiten so berühmt für ihren für ihren roten Lippenstift, dass sie auf einigen Film-Sets niemandem sonst erlaubte, dieselbe Farbe zu tragen.

Bei ihrer Krönung trug Queen Elisabeth II einen eigens für sie kreierten Lippenstift mit dem Namen "Balmoral Lipstick", der perfekt zu ihrer königlichen Robe passte. Der Name stammt von ihrer Sommerresidenz in Schottland, dem Balmoral Castle.

Die Goldenen Zwanziger machten den Lippenstift berühmt

Lippenstift macht geistig gesund. So wird Make-Up zu therapeutischen Zwecken in vielen psychologischen Instituten auf der ganzen Welt eingesetzt. Auch viele Männer tragen Lippenstift, so soll ihn zum Beispiel auch George Washington getragen haben, aber auch die Sänger David Bowie und Mick Jagger schwören darauf.

Das erste Lippen-Make-Up wurde wohl vor etwa 5000 Jahren in der sumerischen Region Ur verwendet. Der erste schriftliche Nachweis war das Wort "Lippa Sticka" und stammt aus dem Jahr 1000 vor Christus. Einen wahren Boom erfuhr der Lippenstift in den Goldenen Zwanzigern. Zuvor war er nur ein in Seidenpapier eingewickelter Stift. Um 1910 wurde eine Metallhülse mit Schiebemechanismus erfunden und machte den Lippenstift somit praktikabler und transportabler. Erfunden wurde der Drehlippenstift übrigens 1949 in den USA. 

 

So gelingt der perfekte Auftrag ganz einfach!