So frühstückt die Welt!

Muckefuck Reporter und Englishman Warren Green beim englischen Frühstück.
Dienstag, 9. Februar 2016

Es sind Ferien im SAW-Land, aber manche Kinder sind doch noch in der Schule und machen „Themenwochen“. 12 Kinder zwischen 10 und 12 Jahren und ihre Schulsozialarbeiterin Daniela Miehe der Integrierten Gesamtschule Willy Brandt in Magdeburg dachten, es wäre eine coole Idee ein englisches Frühstuck zu machen. Und wer könnte ihnen dabei besser helfen als unser Englischmann Warren Green…

Frühstück in aller Welt

Frankreich

Unsere französischen Nachbarn mögen es am Morgen schon süß. Hier kommen frische  Croissants, Konfitüre und Milchkaffee auf den Tisch. Oft gibt es hier aber auch ein frisches Baguettes mit Butter und dazu einen Orangensaft.

England

Hier kommt am Morgen „Porridge“ auf den Tisch. Das sind Haferflocken, die in Milch oder Wasser gekocht werden.
Auch gebratener Speck, Würstchen, Rühreier, gebratene Tomaten, Pilze und gebackene Bohnen gehören hier zu einem guten Start in den Tag.

Mexiko

Hier geht es deftig zu. Zu den unterschiedlichsten Eiergerichten, gibt es hier Bohnen, Chilis, Tortillas oder den typisch mexikanischen Maisfladen. Außerdem kommt hier jede Menge Fleisch oder Fisch auf den Tisch.

USA

In den USA reicht die Palette von süß bis herzhaft. Entweder gibt es hier Würstchen mit Rührei und Speck oder die süße Variante mit „French Toast“ und Pancakes (eine Art Eierkuchen) mit Ahornsirup.

Schweden

Die Schweden können nicht nur Möbel und ABBA, sondern auch frühstücken. Hier gibt es das „Smörgasar“. Das sind Brote (am liebsten Knäckebrot) mit Belag. Beliebt sind hier auch Haferflocken mit Apfelmus und dazu Dickmilch oder Kaffee.

Türkei

Von Döner ist hier keine Spur. Die Türken essen morgens gerne Oliven, Schafskäse, Gurken, Tomaten, Weißbrot und trinken dazu einen schwarzen Tee.

Russland

Typisch russisch ist „Kasha“ – das ist ein Brei aus Haferflocken, der mit Butter, Zucker und Milch gekocht wird. Aber auch Bratkartoffeln oder Omelette kommen hier schon am Morgen auf den Frühstückstisch.

China

Zum Start in den Tag gibt es hier Suppe mit Reis oder Nudeln. Viele Chinesen verzichten jedoch auf das Frühstück und trinken dafür nur eine Tasse Tee.

Deutschland

Wir essen am Morgen am liebsten frische Brötchen mit Marmelade oder Wurst. Nicht fehlen darf hier das Ei – gekocht oder zum Rührei verquirlt. Auch Cornflakes und der daumendicke Nuss-Nugat-Aufstrich dürfen hier nicht fehlen.  

Die größten Frühstücksmythen

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Morgens wie ein Kaiser – Mittags wie ein König – Abends wie ein Bettelmann.Das stimmt nicht. Münchener Forscher fanden heraus, dass wir gesund und fit bleiben, wenn wir nicht frühstücken. Denn Menschen, die auf das Frühstück verzichten, entwickeln tagsüber keinen Heißhunger und nehmen deshalb auch nicht so leicht zu.

Fruchtsaft ist ein gesunder Start in den Tag.

Auch das ist leider nicht ganz richtig. Vitamine sind morgens zwar wichtig, aber Orangensaft aus der Packung z.B. ist die absolute Zuckerfalle. Je nach Sorte kann ein Glas (0,2 L) schon 110 Kalorien enthalten. Besser: Eine ganze Frucht frisch pellen und essen / ausdrücken. So hat die Orange nur ca. 40 Kalorien.

Zu viel Kaffee ist ungesund.

Da kommt es in der Tat auf die Menge an. Wer maximal 5 Tassen am Tag trinkt macht nichts falsch. Außerdem stimmt es nicht, dass Kaffee und Tee dem Körper Wasser entziehen, da sie selbst fast zu 100% aus Flüssigkeit bestehen. Ein Glas Wasser zu jedem Kaffee zu trinken, schadet aber nicht. Ein Becher Kaffee mit Milch (3,5%) hat übrigens rund 22 Kalorien.

Frühstückseier sind Cholesterinbomben.

Nein, sagt die Ernährungswissenschaftlerin Susann Ruprecht. Eier sind reich an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen – und natürlich auch an Cholesterin. Aber aus Langzeitstudien geht hervor, dass das Cholesterin aus dem Ei den Blutcholesterinspiegel nicht erhöht. Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass das Lecithin im Ei sogar die Aufnahme von Cholesterins verringert. Eier sind also besser als ihr Ruf. Ein bis zwei Eier am Tag sind okay.

Müsli ist ein gesunder Energielieferant.

Leider falsch. Müsli aus dem Supermarkt kommt aus einer großen Fabrik und leider sieht es nur gesund aus. In Wahrheit stecken darin aber viel Zucker oder Schokolade – also zu viele Kalorien. Für Übergewichtige ist also Müsli genau falsch. 100 g haben etwa 470 Kalorien. Das ist deutlich zu viel für die erste Mahlzeit des Tages. Maximal 30g Müsli oder Cornflakes sind okay. Wer satt werden will, sollte die mit frischem Magerjoghurt und frischem Obst mischen.

Brauner Zucker ist gesünder als weißer Zucker.

Nein, da gibt es kaum einen Unterschied. Zumal brauner Zucker mehr Wasser enthält, als weißer Zucker und deswegen ein guter Nährboden für Bakterien ist.

Honig ist kalorienarme Alternative zu Marmelade.

Falsch! Ein Brötchen mit Honig bestrichen (ca. 20 g) und schon haben wir rund 57 Kalorien mehr auf dem Konto. Allerdings streichen wir uns damit auch 3 mg Magnesium und Calcium mit aufs Brot. Marmelade und Konfitüre bringen es bei einem Aufstrich auf rund 50 Kalorien.

Ein braunes Huhn legt braune Eier – ein weißes Huhn legt weiße.

Das kann so sein – muss es aber nicht. Welche Farbe ein Ei hat, das liegt an den Genen des jeweiligen Huhns und nicht an seiner eigenen Federfarbe. Zudem gibt es Hühnerrassen, die nur braune oder nur weiße Eier legen. Übrigens: Ein durchschnittlicher Deutscher isst jedes Jahr 214 Eier. Zu Ostern sind es statistisch gesehen nur zwei mehr, als sonst.

Muckefuck vor Ort

Anzeige: