Die Kirschensaison hat begonnen!

Darauf solltet Ihr achten

Der Sommer ist da - und endlich auch die Kirschen! Zumindest die Süßkirschen - die sauren Sorten brauchen noch ein bisschen. Aber die Süßkirschen sind ja auch die, die man direkt vernaschen will und kann. Und das solltet Ihr auch, denn sie sind sehr gesund!

Gut für die Schwangerschaft

Kirschen sind echte Vitamin- und Mineralbomben - und dabei super kalorienarm! Nur etwa 60 Kilokalorien weisen sie pro 100 Gramm auf. Das liegt vor allem daran, dass sie zu einem Großteil aus Wasser bestehen. Aber der Rest hat es in sich! Vitamin A, B und C sowie Folsäure, Magnesium, Kalium, Kalzium und Eisen stecken in den leckeren roten Früchtchen. 

Bauchschmerzen

Zu den Kirschen Wasser trinken bringt Bauchschmerzen und Durchfall?! Naja, so ganz stimmt dieser Mythos nicht. Wahrscheinlich stammt er noch aus Zeiten, als mit mangelnder Wasserqualität gerechnet werden musste. Unsauberes Wasser ließ die Kirschen im Magen gären und führte zu Schmerzen. Inzwischen ist dieses Problem aber zum Glück behoben und die beiden Lebensmittel können bedenkenlos miteinander kombiniert werden. ABER: Zuviele Kirschen machen dem Bauch tatsächlich Probleme. Aber vor allem deshalb, weil der Darm für die Verdauung der Kirschen Zeit braucht. Wenn er zu viele bearbeiten muss, bleibt quasi ein Teil "liegen" und fängt an, unverdaut zu gären - und da haben wir dann wieder die Bauschmerzen.

Kauf

Bereits beim Kauf sollte man auf die Qualität des Obstes achten. Die Kirschen sollten dabei keinerlei Verletzungen oder Risse aufweisen, da es dort schnell zu Schimmelbildung kommen kann. Der Stil sollte saftig grün sein und sich nicht einfach so vom Fruchtfleisch lösen lassen. Die Kirsche an sich sollte je nach Sorte eine kräftig rote bis dunkelrote Farbe aufweisen und prall sein. 

Lagerung

Kirschen schmecken am besten frisch. Idealerweise sollten sie nicht länger als drei Tage im Gemüsefach aufbewahrt werden. Wichtig ist es dabei den Stil nicht vorher zu entfernen, da die Früchte sonst schneller matschig werden, Fruchtfliegen anziehen und den Geschmack verlieren. Auch im Winter kann man das leckere Sommerobst noch genießen, indem man es einfach vollständig einfriert. So ist es bis zu einem Jahr haltbar. 

Zubereitung

Will man die Kirschen nicht sofort frisch vernaschen, sondern in Kuchen oder Marmelade verarbeiten, steht einem das mühsame Entsteinen bevor. Etwas einfach gelingt es, wenn man das Obst vorher einige Minuten in die Tiefkühltruhe legt. Dadurch wird das Fleisch etwas härter und verliert beim Aufschneiden weniger Saft. Und JA! Man kann auch aus Süßkirschen Marmelade machen - googelt mal im Netz! Meist wird mit Schnaps und Zitrone gearbeitet, weil die Süßkirschen nicht so intensiv schmecken, wie ihre sauren Kollegen. 

 

 

 

Hier könnt Ihr im SAW-Land Kirschen pflücken

Anzeige: