Erdbebensicheres Haus für Nepal

Architekturstudent Jan baut erdbebensicheres Haus für Nepal - Muckefuck-Reporter Michel Holzberger war dabei
Freitag, 11. Dezember 2015

Im April 2015 bebte in Nepal die Erde: Rund 9.000 Menschen starben, Millionen wurden obdachlos. Der Wiederaufbau kostet viel Geld, immer noch kommt Hilfe aus der ganzen Welt – so auch aus Schöningen im Landkreis Helmstedt.

Der 24-jährige Jan Warsawa baut dort gerade für Nepal ein erdbebensicheres Haus - nun steht es kurz vor der Fertigstellung.

Unser Muckefuck-Reporter Michel Holzberger hat den Architekturstudenten getroffen, der womöglich mit seiner Idee die Welt ein Stück verbessern könnte.

Als Jan Warsawa damals von dem schrecklichen Unglück erfuhr, handelte er sofort. Denn der Architekturstudent war bereits in Nepal und hatte dort ein Schulzentrum gebaut, das wie durch ein Wunder unbeschädigt blieb.

Erdbebensicheres Haus für Nepal

So reifte die Idee, ein erdbebensicheres Haus zu bauen. Seine Erfahrung half ihm den Prototyp zu entwickeln. Aber wie soll dieser künftig dem Erdbeben standhalten?

Baumaterialien sind Holz, Lehm und Lehmsteine

Für sein Haus nutzt er Holz, Lehm und Lehmsteine – dieselben Materialien die auch beim Erdbeben übrig geblieben sind, jedoch bauen sollen die Einwohner die Häuser dann vor allem selbst. Jan erstellt von seinem Bau ein Video-Tutorial, also eine Anleitung - und stellt dieses kostenfrei ins Internet.

Unterstützung von paläon und Hochschule Anhalt in Köthen

Überzeugt von der Idee sind auch das Forschungs-und Erlebniszentrum paläon und die Hochschule Anhalt in Köthen, die ihn finanziell unterstützen. Und so kann der aufstrebende Architekturstudent seinen Weg fortsetzen, um die Welt ein Stück besser zu machen.

Bis Ende Februar bleibt das Haus auf dem Gelände des Forschungs- und Erlebniszentrum Paläon in Schöningen stehen.

Die Fotos seht Ihr hier.

Muckefuck vor Ort

Anzeige: