Deutschland - Serbien 1:1

Deutschland nur 1:1 gegen Serbien

Donnerstag, 21. März 2019

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist mit einem enttäuschenden Remis in das Länderspieljahr 2019 gestartet.

Im ersten Spiel seit der Ausmusterung der Weltmeister Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller kam die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Serbien hinaus.

Vor 26 101 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagen-Arena in Wolfsburg hatte Frankfurts Bundesliga-Torjäger Luka Jovic (12. Minute) die Gäste am Mittwoch in Führung geschossen.

Bayern-Profi Leon Goretzka (69.) gelang nur noch der Ausgleich. Am Sonntag steht für die DFB-Elf in Amsterdam gegen die Niederlande der Start in die EM-Qualifikation an.

 

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik:

Neuer: 45 frustrierende Minuten im Tor. Beim Kopfballtor von Jovic machtlos (12.). Ohne Chance, seinen Nummer-1-Status nachzuweisen.

Klostermann: Der Leipziger bot ein gutes Debüt. Gab den ersten Schuss ab. Starke Rettungstat gegen Jovic (24.). Am Ende aber verletzt raus.

Tah: Unsicher im Abwehrzentrum. Einige Stellungsfehler, in der Spieleröffnung zu verhalten. Nur die «5» erinnerte an Hummels.

Süle: Den Münchner hat Löw als neuen Abwehrchef auserkoren. Strahlte keine Sicherheit aus. Resolut im Zweikampf, überlaufen von Lazovic.

Halstenberg: Über seine linke Seite ging für die Serben zu viel. Der Leipziger agierte gehemmt, harmonierte wenig mit Vordermann Sané.

Kimmich: Unglückliche Kopfballabwehr vorm 0:1. Wollte als Antreiber das Team führen. Einige gute Pässe, etliche Aktionen verpufften.

Havertz: Der 19-Jährige durfte bis zur Pause sein Spielmachertalent andeuten. Schoss einmal zu mittig (3.), feiner Pass auf Werner (22.).

Gündogan: Der ManCity-Profi hatte einige gut Balleroberungen. Vergab das 1:1, als sein Schuss auf der Linie geklärt werden konnte. Nach der Pause erstmals Kapitän.

Brandt: Der Leverkusener begann dynamisch auf dem rechten Flügel. Kam jedoch nicht zur finalen Aktion, ob als Vorbereiter oder Schütze.

Werner: Ein höchst unglücklicher Abend für den Mittelstürmer. Scheiterte bei zwei Großchancen an Torwart Dmitrovic (22./36.).

Sané: Der schnelle Außen kam erst nach der Pause ins Spiel. Köpfte einmal zu schwach (64.), scheiterte zweimal am Torwart (73./77.). Grob gefoult von Pavkov, der in der Nachspielzeit dafür Rot sah.

ter Stegen: Der Herausforderer von Kapitän Neuer konnte sich im Tor auch nicht auszeichnen. Von den Serben kam nach der Pause nur wenig.

Reus: Mit dem Dortmunder kam richtig Schwung ins Offensivspiel. Zwang Serbiens Torwart zur Glanzparade (59.), klasse Vorbereitung des 1:1.

Goretzka: Löste Brandt ab (56.). Und wie: Erzielte entschlossen das 1:1, sein siebtes Länderspieltor. Der Münchner war sehr dynamisch.

Kehrer: Kam noch ganz spät für den verletzten Klostermann (90.).

Schulz: Kam für den gefoulten Sané kurz vor dem Abpfiff.

Verletzungen von Sané und Klostermann!

Der deutsche Fußball-Nationalstürmer Leroy Sané hat sich beim 1:1 im Länderspiel gegen Serbien offenbar nicht schlimm verletzt.

"Mit dem Sprunggelenk ist alles okay. Es sah schlimmer aus, als es war", sagte der Stürmer von Manchester City, der in der Nachspielzeit am Mittwoch einen üblen Tritt von Milan Pavkov abbekommen hatte. Der Serbe sah für das grobe Foulspiel die Rote Karte.

Entsprechend verärgert war Bundestrainer Löw. "Wenn es so ausgeht, dass Leroy keine Probleme hat, können wir glücklich sein", sagte Löw. "Er kann sich den Fuß da auch brechen", sagte der Bundestrainer und berichtete von einer sofortigen Entschuldigung von Serben-Trainer Mladen Krstajic.

Gegen Holland setzt Löw wieder auf den Mann von Manchester City. Sané blickte bereits dem Duell mit Duell mit Oranje entgegen. Er sei «heiß», sagte der Ex-Schalker im TV-Sender RTL: "Wir haben einiges gutzumachen."

Ob Debütant Lukas Klostermann in Amsterdam einsatzfähig sein kann, ist derweil fraglich. Der Leipziger habe sich in der Schlussphase "die Adduktoren ein wenig überdehnt", sagte Löw. Er müsse sich aber noch genaue Informationen bei den Ärzten holen.

Leroy Sané

Leroy Sané
Leroy Sané

Gündogan: Kapitänsbinde voller Respekt übernommen!

Für Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan war es eine besondere Freude, nach den Vorkommnissen im verkorksten WM-Jahr beim Länderspiel gegen Serbien erstmals die Kapitänsbinde zu tragen.

"Das ist eine kuriose Wende irgendwie nach dem, was in den letzten Monaten alles so passiert ist. Ich war natürlich stolz. Ich habe die Kapitänsbinde voller Respekt angenommen in der Halbzeit von Manu", sagte der 28 Jahre alte Profi von Manchester City nach dem 1:1 am Mittwochabend in Wolfsburg.

Der türkischstämmige Gündogan, der in Gelsenkirchen geboren ist, hatte den zur Pause ausgewechselten Torhüter Manuel Neuer als Kapitän abgelöst. Vor der WM in Russland im vergangenen Sommer hatten Bilder von Mesut Özil und Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan für großen öffentlichen Wirbel gesorgt und auch die missratene deutsche Turnierteilnahme in Russland überlagert. Özil und Gündogan waren bei Länderspielen von deutschen Fans ausgepfiffen worden. Özil war nach der WM im Gegensatz zu Gündogan unter heftigen Vorwürfen gegen den DFB aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

Ilkay Gündogan

Ilkay Gündogan
Ilkay Gündogan
Anzeige: