Coronavirus_DFB_65309373_01.jpg

DFB-Logo und Schriftzug

WM-Prämien für Fußballer stehen fest

400.000 Euro für den Sieg
Montag, 26. September 2022

Über die Titelprämie von 400 000 Euro als mögliches Motivationsmittel bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar mochten Bundestrainer Hansi Flick und Nationalspieler Jamal Musiala vor dem Länderspiel-Klassiker gegen England nicht groß reden. «Da müssen Sie die Nationalspieler fragen», antwortete Flick in der Pressekonferenz vor dem Nations-League-Spiel in London gegen England auf die Frage, ob man ohnehin gut verdienende Nationalspieler mit Geld locken könne und ob sie dann besser spielen würden.

Die Turnierprämien sind ein öffentliches Reizthema, zumal in Zeiten der Debatten um «Equal Pay», also der gleichen Bezahlung für die Frauen- und Männer-Nationalelf. Die DFB-Frauen erhielten für ihren zweiten Platz bei der Europameisterschaft im Sommer jeweils 30 000 Euro. Für den Titel hätte es doppelt so viel gegeben.

DFB-Präsident Bernd Neuendorf nannte die nun ausgehandelten Prämien für die Männer nach den Verhandlungen mit der Führungsriege um Kapitän Neuer «eine akzeptable Lösung». Für den Gruppensieg gäbe es bei der WM pro Spieler 50 000 Euro. Das Viertelfinale wäre 100 000 Euro wert, das Halbfinale 150 000 Euro. Platz drei würde mit 200 000 Euro prämiert, die Finalteilnahme mit 250 000 Euro.

  • WM-Titel: 400.000 Euro
  • Vize-Weltmeister: 250.000 Euro
  • Dritter Platz: 200.000 Euro
  • Halbfinale: 150.000 Euro
  • Gruppensieg: 50.000 Euro