Ukraine steht im ESC-Finale

Am gestrigen Abend gab es das erste Halbfinale
Mittwoch, 11. Mai 2022

Finale perfekt: Die Ukraine hat beim Eurovision Song Contest (ESC) im italienischen Turin die wichtige Hürde im ersten Halbfinale geschafft. Das Kalush Orchestra erreichte in der Nacht zum Mittwoch mit seinem Lied «Stefania» zusammen mit neun weiteren Ländern die Endrunde am Samstag. Insgesamt traten Sängerinnen und Musiker aus 17 Ländern an, nur zehn zogen in das Finale am Samstag ein. Seit dem Ausbruch des russischen Angriffskrieges wird die Ukraine bei den Buchmachern als Favorit auf den Gesamtsieg gehandelt. «Wir sind sehr glücklich, dass wir uns qualifiziert haben», sagte Rapper Oleh Psjuk in der nächtlichen Pressekonferenz. «Wir wollen allen danken, die die Ukraine unterstützen.»

Im ersten Halbfinale traten außerdem Österreich mit dem DJ-Sängerin-Duo LUM!X feat. Pia Maria («Halo») und die Schweiz mit Marius Bear und seiner Ballade «Boys Do Cry» auf. Lediglich die Schweiz kam weiter. «Ich bin bereit für das Finale», sagte Marius Baer nach der Show. Er habe viel Hass für sein Lied zu spüren bekommen, und viel Druck habe auf seinen Schultern gelastet, sagte der 29-Jährige auf Englisch vor Journalisten.

Welches Land wie viele Punkte erhielt, wurde jedoch nicht verraten, um die Abstimmung am Samstag nicht vorab zu beeinflussen. Wer die beiden Halbfinals gewonnen hat, wird also erst nach dem Finale veröffentlicht.

Qualifiziert haben sich:

Litauen - Monika Liu - Sentimentai 

Schweiz - Marius Bear - Boys Do Cry

Ukraine - Kalush Orchestra - Stefania

Niederlande - S10 - De Diepte

Moldawien - Zdob şi Zdub & Advahov Brothers - Trenulețul

Portugal - MARO - Saudade Saudade

Island - Systur - Með Hækkandi Sól

Griechenland - Amanda Georgiadi Tenfjord - Die Together

Norwegen - Subwoolfer - Give That Wolf A Banana

Armenien - Rosa Linn - Snap