Linke_Bundestagsfrak_60614600.jpg

Happy Birthday, Sahra Wagenknecht

"Die Linke"-Politikerin wird 50
Dienstag, 16. Juli 2019

Seit März ist es stiller geworden um Sahra Wagenknecht. Anfang des Jahres war sie zwei Monate krank, danach zog sie den Schluss, den Job als Fraktionschefin bei den Linken abzugeben. Im Herbst wird die dann 50-Jährige nicht wieder kandidieren. Doch heute feiert Sahra Wagenknecht erst einmal Geburtstag!

Juli-Kind aus Jena

Am 16. Juli 1969 wurde die Tochter eines iranischen Vaters und einer deutschen Mutter in Jena geboren. Schon früh engagierte Sahara Wagenknecht sich politisch. Ab 1991 war Wagenknecht Mitglied des Parteivorstandes der SED-Nachfolgepartei PDS und hatte in den kommenden Jahren wichtige Funktionen in verschiedenen Vorstandsgremien inne. Seit 2007 war sie Oppositionsführerin und löste damals den Fraktionsvorsitzenden Gregor Gysi ab.

Rot und knallhart

Sahra Wagenknecht war von Anfang an in der politischen Welt ein "Hingucker" - eine auffallend schöne Frau, jung, oft in rot gekleidet und immer knallhart in ihren Statements und Strategien. Eigentlich ist sie eine Frau Doktor - trägt den Titel aber nicht vor sich her. Trotzdem sei erwähnt: Sie promovierte im Oktober 2012 und ist Dr. der Wirtschaftswissenschaften. Zuvor studierte sie auch Philosophie und Deutsche Literatur.

Tortenangriff auf Parteitag

Für Mode interessiert sie sich gar nicht, sagte sie einmal in einer Talkrunde mit Wolfang Joop. Marken wären ihr egal. Egal schien ihr auch oft zu sein, was wohl "die Leute" dazu sagen würden - sie polarisierte! Auch innerhalb der eigenen Partei. Passenderweise trägt eines ihrer Bücher den Titel "Couragiert gegen den Strom". 2016 wurde sie auf einem Parteitag in Magdeburg von einer antifaschistischen Initiative mit einer Torte beworfen. Das Video dazu ging viral, auch in den Nachrichten war der Vorfall ein Thema. 

Verheiratet mit dem "alten Rebellen"

Seit 2014 ist sie mit dem "Linke"-Politiker Oskar Lafontaine verheiratet. Lafontaine war früher in der SPD und trat als Kanzlerkandidat gegen Helmut Kohl an. Im März 1999 legte er alle seine politischen Ämter in der SPD aus Kritik am rot-grünen Regierungskurs von Gerhard Schröder nieder. 2005 trat er dann bei den Linken ein. Sein Wahlspruch: "Nur wer sich ändert, bleibt sich treu." Lafontaine ist 26 Jahre älter als Wagenknecht.

Anzeige: