Ein Oktopus, viele glückliche Gesichter

Häkeln für den guten Zweck
Donnerstag, 26. Mai 2022

Alle zwei Wochen wird in der Schellingstraße 3-4 - besser gesagt in dem interkulturellen Handarbeitscafé Magdeburg, fleißig gehäkelt.

Ende letzten Jahres wurde das Häkelcafé von Katja Rink ins Leben gerufen. Sie arbeitet bei der Freiwilligenagentur in Magdeburg und hat dort immer wieder mit Frauen zu tun, die sich trotz geringer Deutschkenntnisse sozial engagieren wollen. So kam sie auf die Idee, dieses Projekt zu starten:
 
„Ziel des Projektes war es Menschen, die nicht aus Deutschland kommen, zu integrieren und mit deutschen Menschen zusammen zu bringen. Dass man die Sprachkenntnisse erweitern kann und sich kennenlernt und einen Anlaufpunkt bekommt.“
 
Und damit die Frauen sich dabei auch sozial engagieren können, musste ein gemeinnütziges Handarbeitsprojekt her. Das war mit den Oktopussen für Frühchen schnell gefunden.
Bei diesen kleinen Häkelfiguren handelt es sich um zehn bis zwanzig Zentimeter große Oktopusse, welche an Frühchen abgegeben werden. Da die meisten von Ihnen auf der Intensivstation in sogenannten Inkubatoren liegen, sind sie an viele Schläuche angeschlossen. Die gehäkelten Krakenarme sollen das Spielen oder abziehen der Schläuche durch die ähnliche Form der Tentakel verhindern.
 
Doch nicht nur die Neugeborenen profitieren von dieser Arbeit.

Der alle zwei Wochen stattfindende Häkeltreff bietet eine Möglichkeit, sich mit anderen Mitmenschen zu vernetzen. Dies gilt natürlich für Kulturelle Hintergründe aller Art. Die kreative Arbeit verbindet über Sprachbarrieren hinweg. Doch auch der Corona bedingten Einsamkeit wirkt das Projekt „Oktopusse“ entgegen.
 
„Das bekommt mir gut, weil ich zu Hause nicht mehr alleine bin und unter Menschen komme.“, so Katja Rink.
 
Doch bei einem Projekt soll es nicht bleiben – die nächste Häkel-Aktion läuft bereits.
 
Nicht nur Neugeborene, sondern auch Senioren sollen von diesem Sozialen Projekt profitieren. „Wir stricken für ein Seniorenheim Mützen und Schals für den Herbst und Flaschenhalter, damit die Leute ihre Trinkflasche am Rollstuhl mitnehmen können.“

So könnt Ihr mitmachen

Das Handarbeitscafé freut sich immer über neue Teilnehmer und Projektideen.

Alle Arbeitsmaterialien, wie Häkelnadeln oder Wolle stehen vor Ort zur Verfügung. Für die kleine Stärkung gibt es Kaffee und Kuchen.

Möchtest Du teil von diesem Projekt werden? Dann melde Dich an unter: Telefon 0391 5495840 oder über folgende Email Adresse: [email protected]