Friedensengel_head.JPG

Friedensengel

Friedensengel 2021!

radio SAW besucht Nominierte
Mittwoch, 16. Juni 2021

Gutes tun und damit Geld gewinnen? Das ist beim Friedensengel der Stiftung Evangelische Jugendhilfe möglich! Der Preis wird am 9. Juli 2021 in Bernburg (Saale) vergeben. Mit der Auslobung des Preises möchte die Stiftung Ev. Jugendhilfe Mut machende Beispiele von überzeugender Friedensarbeit, die bisher mit ihrer Arbeit wenig bekannt sind, ins Licht der Öffentlichkeit rücken und unterstützen.

Zu gewinnen gibt es den mit 3 x 5.000 Euro dotierten Engagementpreis der Stift­ung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis. Zur Nominierung können eine Vielzahl von Personen und Projekten vorgeschlagen werden. Eine Jury aus Persönlichkeiten des gesellschaftlichen und öffentlichen Lebens in Sachsen-Anhalt wählt die Preisträger*innen in den drei Kategorien "Der unbekannte Friedensengel", "Beispielhafte Initiative" und "Der prominente Friedensengel - Öffentliches Wirken" aus. 

Auswahlkriterien

Die Jury achtet auf folgende Kriterien:

  • freiwilliges Engagement
  • nicht auf materiellen Gewinn ausgerichtet
  • es findet im öffentlichen Raum statt
  • nachhaltiges und langfristiges Projekt
  • innovativer/kreativer Ansatz
  • gesellschaftliche Relevanz
  • Vorbildfunktion
  • Nominierungen in Klasse 1 und 2 sollten in Sachsen-Anhalt vetreten sein

Max Altstadt besucht Special-Hockey Köthen

Zu den Nominierten gehört auch Sabine Elstermann aus Köthen. Sie hat ein Special-Hockey-Team für Jugendliche mit körperlichen und geistigen Behinderungen gegründet. Unser Reporter Max Altstadt war beim Training mit dabei:

Torsten Rößler besucht die Kinderkrebshilfe Halle

Der Verein kümmert sich seit über 29 Jahren um krebskranke Kinder, deren Eltern und Geschwister.

Leider sind sie nahezu komplett von Spenden abhängig, um diese wertvolle Arbeit zu leisten.

Direkt gegenüber des Universitätsklinikums Halle wurde eine Villa für die Kinder und ihre Familien ausgebaut. Dort finden sich neben den Büroräumen auch Elternzimmer zum Übernachten, um während der Langzeittherapien nahe bei den Kindern zu sein.

Für positive Momente in dem harten Therapiealltag werden die Kinder stundenweise auf der onkologischen Station des Uniklinikums Halle oder auch in der Vereinsvilla, dem “Kinderplaneten” betreut. Bei Spiel und Spaß sollen die Kinder ihre Ängste, Schmerzen und die Nebenwirkungen der Therapie für eine kurze Zeit vergessen, um wieder Kraft und Lebensmut zu sammeln. Auch die Eltern und Geschwister erhalten wertvolle Hilfen in vielen Bereichen.

 

 

PHOTO-2021-05-20-18-31-15.jpg

Torsten Rößler und Gabriele Arndt
Torsten Rößler sprach mit der Geschäftsführerin Gabriele Arndt
Anzeige: