Reißverschluss

Wer hat den Reißverschluss erfunden?

Ohne ihn würden wir nur knöpfen, schnüren, wickeln können - der Reißverschluss ist eine Megaerfindung. Aber es gibt nicht den einen Erfinder - auf die Idee sind mehrere Leute gekommen und haben seit 1851 daran rumgetüftelt und Patente angemeldet. Dann hat es ne ganze Weile gebraucht, bis Investoren und Industrie verstanden haben, wie cool die Entwicklungen waren. 
Erst 1912 überzeugte der Schwede Gideon Sundbäck mit seinem Modell. So richtig zum Durchbruch brachte es der Reißverschluss dann unter dem Namen "RiRi" durch einen Schweizer, der das Modell von Sundbäck nochmal weiterentwickelt hatte und die bis heute übliche Form mit "Rippen und Rillen" (deshalb RiRi) auf den Markt brachte.

Wie funktioniert ein Reißverschluss?

Der Reißverschluss besteht aus zwei Seitenteilen mit kleinen Zähnen, zwei Dingern am unteren Ende und einem Nubsi, mit dem die kleinen Zähne ineinander verhakt und wieder gelöst werden können.

Reißverschlüsse finden wir heute nicht nur an Klamotten und Schuhen - auch an Taschen, Beuteln, selbst an Frischhaltetüten ist der Reißverschluss zu finden. Und hier für euch noch die korrekten Bezeichnungen, damit ihr wisst, was ihr tut, wenn ihr einen Reißverschluss z.B. an einer Jacke schließen möchtet. Zunächst steckt ihr das Steckteil in das Kastenteil und nutzt anschließend den Schiebegriff um den Reißverschluss zu schließen. 

Podcast: radio SAW deckt auf - Die kleinen Geheimnisse des Alltags

Wie schnell tropft Regen? Wieviele Menschen wurden schon von Meteoriten getroffen? Der Tag ist voller kleiner Geheimnisse und radio SAW deckt sie auf.

Fronleichnam
00:0000:00
  • Fronleichnam
  • Kernlose Weintrauben
  • Stimmbruch
Seite teilen

Das könnte Euch auch interessieren: