wahlomat.jpg

Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Findet heraus, welche Partei Eure Interessen am besten vertritt
Mittwoch, 30. August 2017

Der Wahl-O-Mat ist mittlerweile für viele Wähler zur etablierten Informationsquelle geworden.

Das interaktive Wahl-Tool der bpb (Bundeszentrale für politische Bildung), ermöglicht es, eigene politische Standpunkte mit den Positionen der Parteien abzugleichen. Pünktlich zur Bundestagswahl am 24. September 2017 wird es auch einen Wahl-O-Mat geben

Diesen erreicht Ihr ab Mittwoch, dem 30. August, über die Wahl-O-Mat-Webseite. Insgesamt werden Euch dann 38 Thesen vorgelegt, die Ihr mit "stimme zu", "neutral" und "stimme nicht zu" beantworten müsst. Der Wahl-O-Mat errechnet dann aus Euren Antworten, welche Parteien die höchste Übereinstimmung haben. 

Wahl-O-Mat auch für Android, iOS und Windows Phone

Auch für das Handy steht Euch das interaktive Wahl-Tool als App zum Download bereit. Diese wird ebenfalls ab dem 30. August, zur Mittagszeit, freigeschaltet.

Die Wahl-O-Mat ​Apps bieten übrigens neben dem interaktiven Wahl-Tool auch weitere Funktionen. So gibt es auf Wunsch Push-Benachrichtigungen, die über wichtige Ereignisse zu Wahl informieren und auch am Wahltag eine Erinnerung aussenden.

Alles zur Bundestagswahl

Hier geht es zum Wahl-O-Mat 2017

 

Alternativen zum Wahl-o-mat

WahlSwiper

Mit einem ordentlich aufgepeppten Wahl-O-Mat-Konzept kommt die WahlSwiper-App des Berliner Start-ups Movact. Die Anwendung erscheint in einer Tinder-ähnlichen Optik.
Hier könnt Ihr Eure Zustimmung oder Ablehnung wie in der Dating-App durch Wischbewegungen kundtun. Euch werden 30 Fragen vorgelegt zu Themen wie bedingungsloses Grundeinkommen, doppelte Staatsbürgerschaft oder Tempolimit auf der Autobahn. Nach links wischen bedeutet "Nein". Nach rechts wischen heißt "Ja". Die App bietet aber auch Erklärvideos zu den Themen und eine detaillierte Übersicht zu den einzelnen Positionen der Parteien und wie sie diese begründen.

Hier geht es zur WahlSwiper-App

Musik-O-Mat

Das Streamingportal "Deezer" bietet mit ihrem Musik-o-Mat eine weitere Alternative. Mithilfe von neun Fragen und noch mehr Songtiteln wir versucht herauszufinden, welcher Musikgeschmack für welche Partei steht. Das ist natürlich nicht 100 Prozent ernst zu nehmen, aber doch ziemlich lustig und erstaunlich zutreffend.

Hier geht es zum Musik-o-Mat

Sozial-O-Mat

Für die Kernthemen Familie, Flucht, Armut und Pflege im Alter hat der deutsche Diakonieverband eigens den Sozial-O-Mat eingerichtet. Dieser vergleicht die Standpunkte der sechs großen Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP und AfD miteinander. Doch im Gegensatz zu den anderen Wahl-o-maten geht es dem Sozialverband weniger darum, eine Wahlempfehlung abzugeben. Vielmehr werdet Ihr über die sozialen Folgen politischer Entscheidungen informiert werden. So startet das Programm auch nicht gleich mit den Fragen, sondern informiert als Erstes wo die politischen Probleme in dem Bereich liegen.

Hier geht es zum Sozial-o-Mat

 

Anzeige: