murmeltier-phil-titel.jpg

Murmeltiertag

Wie lange dauert noch der Winter? Punxsutawney Phil verrät es uns!
Freitag, 2. Februar 2018

Jedes Jahr Anfang Februar pilgern tausende Fans und Schaulustige nach Gobbler Knob in Punxsutawney, Pennsylvania, um die Vorhersage eines kleinen Murmeltiers namens „Punxsutawney Phil“ zu erleben. Dieses possierliche Tierchen hat angeblich die Fähigkeit, Prognosen über das Wetter zu treffen. Am Freitag, 2. Februar, dem Goundhog Day, zu deutsch: Murmeltiertag, wird Murmeltier „Punxsutawney Phil“ befragt, ob es einen frühen Frühling gibt oder noch einen langen Winter.

Die ersten "Pilgerungen" nach Gobbler Knob in Punxsutawney gab es 1887. Anfangs wurden die Vorhersagen des Murmeltiers noch privat mit Nachbarn und Bekannten der Umgebung angehört, mittlerweile kommen aber rund Zehntausend Menschen um es zu sehen. Auch die internationale Presse ist vor Ort und überträgt das Ereignis weltweit. Wenn das Murmeltier „Phil“ seinen eigenen Schatten sieht, sieht er das als ein „Omen“ und es gibt noch sechs weitere Wochen Winter und wenn nicht, dann kommt der Frühling angeblich bald. Nach der Vorhersage verschwindet „Punxsutawney Phil“ wieder in seine Höhle und schläft weiter.

Berühmt wurde „Punxsutawney Phil“ unter anderem durch den Hollywood-Film "Und täglich grüßt das Murmeltier" mit Bill Murray und Andie MacDowell aus dem Jahr 1993.

Livecam

Hier könnt Ihr Euch das Video vom  Murmeltiertag 2018 noch einmal anschauen:

 

Wichtige Murmeltierfakten


  • Ein Murmeltier ist ca. 20 Inch (51 cm) lang und wiegt rund 12 bis 15 Pfund (ca. 6 kg). Punxsutawney Phil wiegt ca. 20 Pfund (9 kg) und ist 22 Inch (55,9 cm) lang.
  • Ihr grobes Fell ist meist grau und manchmal etwas dunkelrot.
  • Sie haben kurze Ohren, einen kurzes Schwänzchen und kurze Beine. Mit diesen sind sie aber überraschend flink unterwegs.
  • Das Murmeltier hat einen ausgesprochen kräftigen Kiefer. Sie ernähren sich vorwiegend von Gemüse und Obst. Wasser nehmen Murmeltieren wenig zu sich, dieses saugen sie sich meist aus taufrischen Blättern.
  • Wenn ein Murmeltier sich bedroht fühlt oder Alarm schlägt, dann fängt es an zu pfeifen.
  • Murmeltiere sind eine der wenigen Tierarten die wirklich überwintern, denn sie fallen in ein tiefes Koma. Die Körpertemperatur sinkt auf nur wenige Grade über dem Gefrierpunkt. Der Atmen ist sehr gering und auch das kleine Herz schlägt nur selten im Tiefschlaf.
  • Murmeltiere bringen ihre Jungen in der Regel Mitte April bis Mai zu Welt.
  • Murmeltiere werden normalerweise 6-7 Jahre alt, aber das „Phil“ kriegt jeden Sommer einen "magischen Trunk", welcher ihm angeblich 7 Jahre mehr schenken soll.