Menschen

Woher kommt die Redewendung: keine Umstände machen

radio SAW deckt auf!

„Mach dir bloß keine Umstände“, sagen wir manchmal, wenn uns etwas nicht ganz so wichtig ist. Woher kommt dieser Spruch?

Die Redewendung kommt aus dem Mittelalter. Wenn sich damals zwei Menschen zum Beispiel das Eheversprechen gaben, war es üblich, dass sich andere Menschen in einem Kreis um die beiden stellten, um dem wichtigen Versprechen einen würdigen Rahmen zu geben. Man „umstand“ quasi die beiden, die sich das Eheversprechen gaben. War das Versprechen eine anderes, nicht so wichtiges und lebensentscheidenes, war es auch nicht nötig einen Umstand zu machen – also einen Kreis zu bilden. Wenn uns also etwas nicht so wichtig erscheint, machen wir redensartlich keine Umstände.

Mehr interessante Beiträge

Camping
00:0000:00
  • Camping
  • Sommersonnenwende
  • Schwarz Rot Gold
Seite teilen