Planeten

Warum gibt es weibliche und männliche Planetennamen

radio SAW deckt auf

Dass die Planeten so heißen, wie sie heißen ist eine gaaaaanz alte Tradition. Irgendwann wurde bei der Entdeckung eines Planeten als Name der eines römischen Gottes verwendet. Jupiter war zum Beispiel der Gott des Himmels, des Lichtes und des Blitzes, außerdem der Vater der Götter und damit der ranghöchste Bursche. Der Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensystem, 11 mal so groß, wie die Erde und hat damit auch den Namen des allerhöchsten römischen Gottes verdient. Von den acht Planeten in unserem Sonnensystem - Pluto darf ja seit 2006 nicht mehr mitspielen, weil er zu klein ist – sind sechs nach männlichen Göttern benannt und mit Venus und Erde nur zwei nach Göttinnen.

Ja – was soll ich sagen – Pech gehabt, da hat wohl die Sonnensystemgleichstellungsbeauftragte nicht aufgepasst, denn von den 22 römischen Göttern sind genau die Hälfte männlich und die andere Hälfte weiblich. Die Chance für mehr Mädels am Himmel wäre also da gewesen.

Mehr interessante Beiträge

Kernlose Weintrauben
00:0000:00
  • Kernlose Weintrauben
  • Stimmbruch
  • Die ältesten Lebewesen
Seite teilen