Verschärfte Regeln in Thüringen in Kraft getreten

2G im Einzelhandel, Weihnachtsmärkte schließen
Donnerstag, 25. November 2021

Kommunen_wollen_2G_R_71792345_ergebnis.jpg

Thüringens verschärfte Corona-Regeln mit Zugangsbeschränkungen in vielen Bereichen treten in der Nacht zu Donnerstag in Kraft. Die entsprechende Verordnung gelte exakt ab 23.59 Uhr bis einschließlich 21. Dezember, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Erfurt mit.

Die Regierung hatte die neuen Regeln mit 2G-Pflicht auch im Facheinzelhandel und vielen anderen öffentlichen Bereichen am Dienstag beschlossen. Ausgenommen von 2G sind Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte oder Drogerien.

In Bereichen wie Fitnessstudios gilt zudem die 2G Plus-Regel, hier wird zusätzlichen zum Geimpften bzw. Genesenennachweis ein negativer Coronatest verlangt.

Schließen müssen hingegen Diskotheken, Clubs und Bars schließen, genauso wie Weihnachtsmärkte.

Für die Gastronomie gilt ab 22 Uhr eine Sperrstunde. 

Am Mittwoch beschäftigte sich der Landtag mit den Konsequenzen aus den extrem hohen Infektionszahlen im Freistaat.

Thüringen reagiere mit der Verordnung und weitreichenden Infektionsschutzmaßnahmen auf eine besorgniserregende Situation in den Krankenhäusern, erklärte das Gesundheitsministerium. Sie setze den Beschluss der Regierung um und passe die Thüringer Regeln an die neue Gesetzeslage des Bundes an.

Anzeige: