Schwarzer Rabe-Börde.jpg

Polizei rettet Raben und Schwan

Tierische Rettungseinsätze im SAW-Land
Dienstag, 16. Februar 2021

Schwanrettung.jpg

Kuriose Einsätze gibt es für die Polizei immer wieder. Jetzt kamen am zwei aus dem SAW-Land hinzu.

Schwan in Not

Ein hartgesottener Polizist hat einen Schwan im ostsächsischen Görlitz aus einer verzwickten Lage gerettet. Spaziergänger hatten die Einsatzkräfte am Montag alarmiert, weil das Tier in einem See festgefroren war und sich nicht mehr bewegen konnte, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Polizeikommissar, in seiner Freizeit selbst Eisbader, zog Schuhe und Socken aus und watete ins Wasser. Er zertrat das Eis um den verängstigten Schwan herum und befreite ihn. Der Vogel schwankte zunächst ein wenig, flog dann aber scheinbar unverletzt davon, hieß es.

Verletzter Rabe zur richtigen Zeit am richtigen Ort

In Haldensleben in der Börde hüpfte ein verletzter Rabe "geistesgegenwärtig" gleich auf den Hof des Polizeireviers. Der Vogel flog am Dienstag nicht davon, sein linker Flügel sah merkwürdig verrenkt aus. Die Beamten fingen das offenbar verletzte Tier ein und übergaben es einem Tierarzt. Der päppelt den verletzten Patienten wieder auf. Einen Spitznamen haben die Polizisten dem geretteten Raben auch noch gegeben. Er heißt es jetzt "Rabe-Rudi".

 

Anzeige: