polizei.jpg

Polizei

Polizei ermittelt nach Demos in Halle

Zum Teil gewaltsame Auseinandersetzung
Sonntag, 28. Februar 2021

Nach mehreren Demonstrationen in Halle ermittelt jetzt die Polizei. Nach zwei angemeldeten Kundgebungen, protestierten am Abend noch etwa 300 Menschen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen.

Teilnehmer aus dem "bürgerlichen" und "rechten" Spektrum

Die Polizei ordnet deren Teilnehmer dem "rechten" und "bürgerlichen" Spektrum zu, sagte ein Sprecher radio SAW. Trotz fehlender Hygieneabstände habe man den Zug nicht gestoppt. Das wäre unverhältnismäßig gewesen. Die Teilnehmer seien weitestgehend friedlich geblieben. Gegendemonstranten aus der "Linken Szene" hätten dann versucht, den Zug zu stoppen. Dabei schlugen sie auch auf die Teilnehmer ein.

Die Polizei ermittelt jetzt zum einen wegen Körperverletzung und gegen Unbekannt. Denn unklar bleibt, wer die unangemeldete Demonstration organisiert hat.

Zusammenhang mit geplanter Erfurter Demo?

Inwieweit es einen Zusammenhang zu einer in Erfurt untersagten Versammlung von Gegnern der Corona-Politik gibt, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. In der Thüringer Landeshauptstadt war ursprünglich eine Kundgebung mit bis zu 10 000 Teilnehmern angemeldet worden. Nach dem Verbot hatte es auch eine Anmeldung in Magdeburg gegeben, dort gab es ein Verbot durch die Polizei.