Neunjähriger Leipziger legt sich mit Polizei an

Grund: schlechte Noten
Freitag, 11. Juni 2021

Eine schlechte Schulnote war für einen kleinen Ausreißer Grund genug, sich in Leipzig mit Beamten der Bundespolizei anzulegen. Dem Kellner eines Eiscafés im Hauptbahnhof der Messestadt war der neunjährige Junge aufgefallen, weil dieser am Donnerstag, 10. Juni 2021 längere Zeit allein im Eiscafé saß, wie die Bundespolizei am Freitag, 11. Juni mitteilte. Nachdem bereits ein hilfsbereiter Taxifahrer erfolglos versucht hatte, etwas zur Herkunft des Kindes in Erfahrung zu bringen, wurde die Bundespolizei informiert. Als der Junge die Beamten erblickte, versuchte er fortzulaufen, wurde aber von dem Kellner festgehalten und an die Polizisten übergeben.

Als diese das Kind auf die Wache brachten, wehrte sich der Junge, schlug und trat in Richtung der Beamten. Erst auf der Wache konnte eine Beamtin das Kind beruhigen und seine Identität festgestellt werden. Dabei kam heraus, dass der Vater des Jungen ihn gerade als vermisst melden wollte. Schließlich konnte auch der Auslöser für das heftige Verhalten des Jungen festgestellt werden: Laut Auskunft der Eltern war es eine schlechte Schulnote.

Anzeige: