kitchen-731351_1280.jpg

Schwierigkeiten für Gastronomie

Hohe Pleitegefahr in Gastronomie

Lieferservices helfen nur bedingt
Mittwoch, 22. April 2020

Durch die aktuelle Corona-Krise haben es auch Gaststätten, Restaurants und Hotels nicht einfach. Viele Gastronomen haben sich alternative Geschäftsmodelle überlegt und liefern ihre Speisen nun aus. Die Folgen der anhaltenden Schließungen im Zuge der Corona-Maßnahmen könnte das aber nur teilweise abfedern, erklärt der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) Niedersachsen, Rainer Balke, der Deutschen Presse-Agentur.

Schwierige Situation für viele Gastronomen

Zwar werden staatliche Förderungen in Anspruch genommen, trotzdem sei das Eigenkapital im Verlauf der Monate März und April fast aufgebraucht. Hinzu kommt, dass Kooperationen mit Vermittlungsfirmen wie beispielsweise Lieferando teilweise hohe Provisionen kosten. "Es müsse bald Klarheit über Perspektiven zur Wiedereröffnung geben", betonte er. Auch im Hinblick auf touristische Reiseziele wie den Harz bestehe große Unsicherheit, wie es in den nächsten Wochen weitergehe.