Großbrand in Leipzig

Lagerhallen mit Plastik stehen in Flammen
Dienstag, 13. März 2018

Riesige schwarze Rauchwolken im Süden Leipzigs: Am Kraftwerk Lippendorf sind am Montagnachmittag drei Lagerhallen in Brand geraten. Die Polizei sprach von einem «erheblichen Ausmaß». «Das ist ziemlich groß», sagte ein Sprecher am Abend. In den Hallen sei gepresste Plastik gelagert worden. Das Löschen des Feuers könne unter Umständen mehrere Tage dauern.

Anwohner wurden aufgerufen, Türen und Fenster nicht zu öffnen. «Der Bereich sollte gemieden werden.» Es werde regelmäßig gemessen, ob der Rauch gefährlich ist, sagte die Polizeisprecherin. Bis zum späten Montagabend habe keine Gefahr bestanden.

Mehrere Feuerwehren bekämpften den Brand. Das Feuer drohte zunächst auf eine vierte Halle überzugreifen. Diese Gefahr sei aber mittlerweile gebannt, sagte eine Polizeisprecherin am späten Abend.

In der Gegend um die Ortschaften Gaulis, Espenhain und Rötha kam es zu erheblicher Sichtbehinderung wegen des dichten Rauchs. Verletzt wurde zunächst niemand. Weshalb das Feuer ausbrach, stand am Abend noch nicht fest. «Das Kraftwerk selbst ist nicht betroffen», berichtete das Sprecher.

Anzeige: