Kostenloser_Corona_T_66149408.jpg

Freiwillige Corona-Tests für Urlaubsrückkehrer in Bayern

Teststationen an Autobahnen, Flughafen und Bahnhöfen
Freitag, 31. Juli 2020

Ab heute können sich Urlaubsheimkehrer an Teststationen an der bayrischen Grenze kostenlos und freiwillig auf Corona testen lassen. Dafür wurden an großen Bahnhöfen, am Flughafen Memmingen und nahe der Grenzübergänge Kiefersfelde, Walserberg und Pocking Teststationen in Betrieb genommen. Eine "Drive-In-Teststation" gibt es dort nicht. Stattdessen müssen die Reisenden das Auto auf der Raststätte abstellen und zu Fuß zu einem aufgebauten Testzelte gehen oder Helfer in Schutzanzügen kommen direkt ans Auto und nehmen einen Abstrich. 

Söder fordert Pflichtest für Reiserückkehrer

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte angekündigt, in Bayern könnten sich auch Menschen aus anderen Bundesländern testen lassen. Jedoch ist ihm die Freiwilligkeit noch nicht genug. Er fordert eine nationale Testpflicht für Urlaubsrückkehrer. "Das heißt, jemand, der mit dem Auto zurückkehrt, muss neben der Quarantäne eigentlich auch eine Verpflichtung bekommen, einen Test zu machen", sagt er dazu. "Wir bieten als erste Maßnahme an, dass man freiwillig einen Test machen kann, direkt, wenn man die Grenze passiert hat. Das ist eine der Maßnahmen, die wir dringend brauchen, um den Schutz vor Corona auch im eigenen Land zu sichern."

Etwa 2000 Tests pro Tag

Noch ist nicht absehbar, wie viele Menschen den Test nutzen werden. Das Bayrische Rote Kreuz rechnet mit maximal 2000 Tests pro Tag. Wie es letztendlich wirklich aussehen wird, ist jedoch noch unklar, da es bisher keine Erfahrungswerte gibt und auf Autobahnen nicht kontrollierbar ist, woher die Personen kommen.