Das_Gluecksrad_dreht_76702308_ergebnis.jpg

Glücksrad

Das «Glücksrad» dreht sich wieder

Ich nehme ein «R» wie retro
Sonntag, 22. Januar 2023

Man hätte es erahnen können: Nachdem das deutsche Fernsehen schon diverse Alt-Shows entmottet und wiederbelebt hat, rollt nun auch das gute alte «Glücksrad» zurück auf den Bildschirm. Das neue Moderationsduo verspricht gleichwohl «Glamour» - und eine Neuerung.

Wenn Thomas Hermanns über die Tücken und Abläufe an der berühmten Buchstabenwand im «Glücksrad»-Studio redet, dann klingt das mitunter wie bei einem Kampfmittel-Räumexperten, der über eine komplizierte Bombenentschärfung spricht. Wenn alles funktioniere wie geplant - dann merke man es gar nicht. Aber wehe, wenn nicht. «Wo fängt man an umzudrehen? Ab wo geht man wieder zurück auf die Ur-Position? Ab wo marschiert man durch?», zählt Hermanns die Problemkonstellationen auf. All das sei zu beachten. Der Worst Case: «Wenn man plötzlich vor dem Wort "Iserlohn" steht und das "O" nicht findet, ist es für die Kandidaten und Zuschauer extrem verwirrend.»

Thomas Hermanns weiß, von was er spricht, denn er hat das durchexerziert. Der 59-Jährige bildet zusammen mit Sonya Kraus (49) das neue Moderationsduo, das das traditionsreiche «Glücksrad» aus der Fernsehen-Mottenkiste und zurück auf den Bildschirm rollen soll.

RTLzwei hat dieses Ziel ausgegeben. Am Donnerstag (26. Januar, 20.15 Uhr) zeigt der Sender eine «Glücksrad»-Neuauflage als Primetime-Show. Weitere Folgen sind geplant, die Termine stehen aber noch nicht fest. Wieder geht es darum, dass Kandidatinnen und Kandidaten Wörter und Begriffe erraten. Die Höhe des Gewinns erdrehen sie am «Glücksrad». Die Show basiert auf dem amerikanischen Original «Wheel of Fortune» und wurde in viele andere Länder exportiert.