Chemieunfall an Gymnasium

719 Schüler in Dessau in Sicherheit gebracht
Donnerstag, 17. September 2020

Die Klassenräume sind gelüftet und den Schülern geht es gut. Am Gymnasium Philanthropinum in Dessau ist nach dem Chemieunfall am Donnerstag wieder Unterricht. Die Schule war am Mittwoch komplett evakuiert worden.

Zwei Lehrerinnen hatten in einem Vorbereitungsraum eine Flasche mit ätzendem Brom fallen lassen. Sie kippten noch schnell Sand auf die Flüssigkeit, um sie zu binden. Brom entwickelt an der Luft ätzende Gase.

Alle 719 Schüler und die Lehrer vom Philanthropinum haben das Schulgebäude sofort verlassen. Die beiden Lehrerinnen und die Schüler der betroffenen 9. Klasse wurden im Krankenhaus untersucht. Die Lehrerinnen klagten über Schwindel und Übelkeit. Anzeichen für Verätzungen gab es laut einem Polizeisprecher nicht. Die Feuerwehr hat das Brom entsorgt.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen die beiden Lehrerinnen wegen des Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung.

 

 

Anzeige: