kobe-bryant-gestorben-1000-.jpg

Kobe Bryant

Basketball-Legende Kobe Bryant tot

Insgesamt 9 Tote bei Helikopterabsturz in Kalifornien
Sonntag, 26. Januar 2020

Kobe_Bryant_gestorbe_641286.jpg

Hubschrauberabsturz
Die Feuerwehr an der Unglücksstalle nahe Los Angeles

Der tragische Tod von Basketball-Legende Kobe Bryant hat Spieler und Offizielle von dessen Ex-NBA-Club Los Angeles Lakers in eine Schockstarre versetzt. «Verdammt, ich bin schon den ganzen Tag durcheinander. Ich wuchs auf und versuchte, wie du zu sein», schrieb Lakers-Star Kyle Kuzma bei Instagram und ergänzte: «Du wurdest Familie & ein Mentor für mich.»

Die US-Basketball-Legende Kobe Bryant und seine 13 Jahre alte Tochter waren bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien ums Leben gekommen - zusammen mit sieben weiteren Helikopter-Insassen. Der Lakers-Tross befand sich währenddessen auf dem Rückflug nach der 91:108-Niederlage bei den Philadelphia 76ers. «Sprachlos auf diesem Flug nach Hause. Ein trauriger Tag, Brüderchen!», twitterte Kuzmas Teamkollege Jared Dudley.

«Mein Herz ist bei Vanessa und den Familien, die geliebte Menschen verloren haben. Kobe war für viele Menschen in vielerlei Hinsicht eine besondere Persönlichkeit. Unsere Beziehung als Trainer/Spieler ging über die Norm hinaus», sagte Bryant langjähriger Lakers-Coach Phil Jackson in einem Statement.

Weitere Todesopfer

Der langjährige Basketball-Trainer des Orange Coast College, John Altobelli (56), gehört zu den tödlich verunglückten Insassen des Hubschraubers, bei dessen Absturz Superstar Kobe Bryant am Sonntag ums Leben kam. Zu den neun Passagieren, die alle ums Leben kamen, zählten nach Angaben von Altobellis jüngerem Bruder Toni bei der Nachrichtenagentur AP auch die Frau des College-Coaches, Keri, und die gemeinsame Tochter Alyssa. Auch Bryants 13-jährige Tochter Gianna starb bei dem Unglück. Die beiden Mädchen spielten im gleichen Basketball-Team.

Gedenken bei den Grammys

Unter dem Eindruck des überraschenden Todes von Bryant hat am Sonntagabend in Los Angeles die Show zur 62. Verleihung der Grammy Awards begonnen. «Hier sind wir alle, in der größten Nacht der Musik. Um ehrlich mit Euch zu sein, fühlen wir gerade eine wahnsinnige Trauer», sagte Sängerin Alicia Keys, die als Moderatorin durch den Abend führte.

«Heute haben Los Angeles, Amerika und die Welt einen Helden verloren. Wir stehen hier, und unsere Herzen sind gebrochen, im Haus, das Kobe erschaffen hat», sagte Keys bei der Veranstaltung im Staples Center, wo der im Alter von 41 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz am Sonntag verstorbene Bryant jahrelang mit seinem Basketballteam L.A. Lakers Erfolge gefeiert hatte. Keys sang dann mit der R&B-Band Boyz II Men eine berührende Akustik-Version von deren Song «It's so Hard to Say Goodbye to Yesterday».

«Heute Abend ist für Kobe», hatte zuvor bereits US-Sängerin Lizzo (31) gesagt, als sie den Abend mit ihren Hits «Cuz I Love You» und «Truth Hurts» eröffnete. Lizzo war für acht Preise nominiert und konnte bereits vor der Show in der Nebenkategorie «Beste traditionelle R&B Performance» gewinnen.