Einbrecher.jpg

Zahl der Wohnungseinbrüche in Sachsen-Anhalt sinkt

Neben der verbesserten Sicherheitstechnik spielt dabei auch Corona eine Rolle
Freitag, 29. Oktober 2021

Die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle ist 2020 in Sachsen-Anhalt im Vergleich zum Vorjahr um knapp 11 Prozent gesunken. Insgesamt habe es nur 2125 Fälle gegeben, teilte ein Sprecher des Landeskriminalamtes mit. Damit bewege man sich in etwa wieder auf dem Niveau von 1991. Damals habe es laut Sprecher 2413 solcher festgestellten Delikte gegeben.

In den nachfolgenden Jahren nach der Wende waren die Wohnungseinbrüche laut Kriminalstatistik nach oben geschossen. Bereits 1992 wurden knapp 5000 Wohnungseinbruchdiebstähle in Sachsen-Anhalt gemeldet. Den Höchststand verzeichnete die Polizei 1996 mit 6878 Fällen. Der Anstieg habe vermutlich mit gewachsenen Konsumbedürfnissen nach der Wende zu tun, sagte der Sprecher. Hinzu kamen wirtschaftliche Nöte vieler Menschen durch den Verlust der Arbeit oder die Schließung des eigenen Betriebs.