Woher hat der Schrebergarten seinen Namen?

radio SAW deckt auf!
Montag, 13. Juni 2022

Vielleicht habt ihr ja das Wochenende in eurem Schrebergarten verbracht. In Deutschland gibt es etwa 1 Million Schrebergärten, und diese Kleingärten mit einer Laube drauf werden immer beliebter. Doch woher hat der Schrebergarten seinen Namen?#

Der Schrebergarten wurde mitten im SAW-Land erfunden. Der Leipziger Arzt und Lehrer Daniel Gottlob Moritz Schreber gründete Mitte des 18. Jahrhunderts den ersten Leipziger Turnverein für gebrechliche und besonders schwächliche Kinder. In Zeiten der Industrialisierung wollte Schreber Grünflächen fördern, die den Kindern als Spielplatz dienten. Soweit so gut – doch damit haben immer noch keinen Schrebergarten, der kam erst später. Nach dem Tod Schrebers gründete dessen Schwiegersohn den Schreberverein, der Spielplätze für Kinder anlegte. Der erste Spielplatz erhielt den Namen Schreberplatz. Zusammen mit einem Gärtner wurden an diesen Spielplätzen auch Grünflächen angelegt um den Kindern das Gärtnern beizubringen. Das wollten die Kinder aber nicht, so dass die Eltern zu Hacke und Spaten griffen, um das Unkraut zu entfernen. Aus dem Kinderbeet neben dem Schreberspielplatz wurde das Familienbeet, das später auch noch eingezäunt wurde und fertig war der Schrebergarten.

Übrigens der Herr Schreber selbst hatte mit der Gärtnerei gar nichts am Hut.

Aktuelle Beiträge in der Mediathek

radio SAW deckt auf: Die kleinen Geheimnisse des Alltags

 

RSS-Feed