025_2022 - Weinanbau Schlossgarten.jpg

Wein am Torgauer Schloss Hartenfels

Rebstöcke für sächsische Gartenschau angeplanzt
Donnerstag, 27. Januar 2022

Am Torgauer Schloss Hartenfels wächst nach 200 Jahren wieder Wein. Im Schlossgarten hat das Jessener Weingut Hanke bereits im Dezember 2021 Rebstöcke angepflanzt, teilt das Landratsamt Nordsachsen mit. Deren Pflege übernehmen Schüler des Johann-Walter-Gymnasiums. Spätestens zur sächsischen Gartenschau ab dem 23. April werden Besucher den Wein im Schlossgarten sehen.

Auch für die Laga in Bad Dürrenberg 2023 wurde Wein angebaut, dort ist aber ein richtiger Weinberg entstanden. In Torgau habe die Weinterasse mehr symbolischen Charakter heißt es.

Historischen Quellen zufolge wuchs im kurfürstlichen Garten - neben Birnen, Pfirsichen und Melonen - bereits 1541 Wein. Pläne von 1791, 1810 und 1835 weisen den Terrassenbereich zudem ausdrücklich als Weinberg aus. Danach endete diese Tradition offenbar, denn in späteren Plänen fehlen entsprechende Verweise. Stattdessen entstanden auf dem Gelände zunächst Lehr- und dann Kleingärten. Ende der 1950er-Jahre griff die Denkmalschutzbehörde ein und ließ den Schlossgarten nach Plänen von Hermann Schüttauf umgestalten. Für den Terrassen-Bereich sahen diese Pläne einen Staudengarten vor, der in späteren Jahren jedoch verwilderte.