IMG_1479.jpg

Umbauten für Hallervordens neues Theater

Premiere am 4. September in der Dessauer Marienkirche
Donnerstag, 18. August 2022

Das neue Theater des Schauspielers und Kabarettisten Dieter Hallervorden (86) in Dessau geht wie geplant am Sonntag, 4. September 2022 in seine erste Spielzeit. Premiere hat das Stück «Gottes Lebenslauf». Das Programm der Spielstätte mit dem Namen «Mitteldeutsches Theater in der Marienkirche» verspricht eine Mischung aus Schauspiel, Komödien, Lesungen und Konzerten, wie eine Sprecherin des Künstlers sagt. Es werde gestaltet von ihm selbst, gemeinsam mit Akteuren aus unterschiedlichen Genres von Theater, Film und Fernsehen.

Richy Müller, bekannt als Stuttgarter «Tatort»-Kommissar, wird laut Programm im Theaterstück «Rain Man» (Produktion: Kammertheater Karlsruhe) zu sehen sein. Die Vorlage bildete das berühmte US-amerikanische Filmdrama mit Dustin Hoffmann und Tom Cruise über zwei Brüder, von denen einer ein Autist ist. Lesungen sind geplant, so mit der Schauspielerin Hannelore Hoger («Bella Block») zum Thema Liebe nach Oscar Wilde, mit der Schriftstellerin Elke Heidenreich über das Reisen und mit dem Autor Sebastian Fitzek unter dem Motto «Schreib oder stirb».

Derweil sind die Umbauten für das Theater in der Dessauer Marienkirche in vollem Gange. Allein ein 14,5 Meter hohes Gerüst auf Rollen zeugt von dem technischen Aufwand, um an meterhohen Fenstern im Innern des Raumes Spezialvorhänge anzubringen. «Der zentrale Punkt in einem Sprechtheater ist die Verdunkelung, die man für die Dramaturgie eines Stückes braucht», beschreibt Tom Weinhold die Besonderheit der Umbauten. Er schaut auf technische Zeichnungen, mobile Scheinwerferanlagen und die Sitzplätze für künftig rund 350 Besucher. Weinhold ist technischer Leiter des Schlosspark Theaters Berlin, das Hallervorden seit Jahren betreibt.

In der Dessauer Marienkirche hält Weinhold die Fäden des Teams an Technikern während der Umbauten auch zusammen. Allein 420 Quadratmeter spezieller Stoff, der auch für die Akustik im Raum wichtig sei, werden für die Verdunkelung benötigt. Zudem habe sich Theaterchef Dieter Hallervorden einen roten Vorhang für seine «Guckkastenbühne» gewünscht. In Fachkreisen ist dies ein Begriff für ein Bühnenbild, einst entstanden für Komödianten auf Jahrmärkten.

Hallervorden hatte das Dessauer Theaterprojekt als ein Herzensprojekt bezeichnet, als er im April 2022 den Vertrag mit der Stadt Dessau-Roßlau unterzeichnete. Er wurde 1935 in Dessau geboren und wuchs in der Bauhausstadt auf. 2006 ernannte ihn die Stadt zum Ehrenbürger. Die Marienkirche ist seit Jahren keine Kirche, sondern ein Veranstaltungsraum, erzählt ein Sprecher der Stadt mit rund 79 000 Einwohnern.

Dies soll auch so bleiben, neben dem Theaterbetrieb soll die Dessauer Marienkirche weiterhin für andere Kulturangebote genutzt werden. Darüber herrsche Einvernehmen, so die Sprecherin des Künstlers und der Stadtsprecher. Als Konkurrenz zu anderen Bühnen in der Stadt sehe sich das neue kulturelle Angebot nicht. Auf einem Werbeplakat mit dem Bild von Hallervorden an der Marienkirche heißt es derweil: «Willkommen zu Hause».

Der Kultur- und der Wirtschaftsausschuss der Stadt hatte der langfristigen Vermietung der früheren Kirche an Hallervorden als Einzelunternehmer zugestimmt. Die Kosten für den Theaterbetrieb ohne festes Ensemble trägt er nach eigenen Angaben selbst. Über die Kosten ist bisher nichts bekannt. Die Stadt sehe die Bühne als einen weiteren wichtigen Baustein im großen Kulturangebot, so der Sprecher.

Das Bauhaus Dessau als Unesco-Weltkulturerbe, das neu gebaute Bauhaus Museum Dessau, das Anhaltische Theater und das Kurt Weill Fest seien Beispiele dafür, das Dessau eine der bedeutendsten Kulturstädte in Deutschland sei. Die Resonanz auf den bisherigen Kartenvorverkauf für Hallervordens Theater sei groß, sagt der Stadtsprecher. Das Premierenstück «Gottes Lebenslauf» bringt Hallervorden am Vorabend seines 87. Geburtstages auf die neue Bühne - «zu Hause» in Dessau.