Toller Ausblick vom Bitterfelder Bogen

Entdeckt die grüne Oase mit wunderschöner Natur
Freitag, 26. Juni 2020

Sieht aus, wie eine Brücke - ist aber keine: der Bitterfelder Bogen! Seit 2006 sind Bitterfeld und die Region um die Goitzsche um diese mächtige Konstruktion reicher, die vor allem eines ist: ein ganz besonderer Aussichtsturm und Ausflugspunkt. Der Bogen ist 28 Meter hoch und 81 Meter lang. Er kann auf einer im Zickzack geführten 540 m langen Stahlrampe erklommen werden - auch mit dem Fahrrad.

Was hat sich der Künstler dabei gedacht?

Ausgedacht hat sich dieses Bauwerk der Frankfurter Künstlers Claus Bury. Inspiriert hat ihn die Bergbaugeschichte der Region: die Formen der Konstruktion erinnern dann auch an die Bewegung einer Baggerschaufel und die Form der Gruben und Halden, die sich aus dem Abbau von Braunkohle ergaben. Heute ist der Braunkohleabbau Geschichte und in dem riesen Loch ist der Goitzsche-See. Symbolisch soll mit dem Bitterfelder Bogen die Brücke von den Altindustrieanlagen zum modernen Chemie-Park und vom Braunkohletagebau zur gestalteten Landschaft geschlagen werden.

Der perfekte Kurzurlaub

An der Goitzsche könnt Ihr zum Beispiel den Campingplatz ganz in der Nähe des Bitterfelder Bogens nutzen oder das Feriendorf am Pegelturm und von dort aus die schöne Gegend rund um den See entdecken. Für Sportfreunde eignen sich besonders gut Fahrradtouren, auf denen noch weitere Kulturdenkmäler besuchen werden können. Auch Wasserratten kommen auf ihre Kosten mit dem traditionellen Plattenbodenboot MS REUDNITZ, mit dem Ihr eine Rundfahrt erleben oder eine individuelle Feier ausrichten könnt. Und: es kann geangelt werden: Hecht, Zander, Flussbarsch, Wels, Renke, Schleie, Aal, Karpfen und Brasse!