Tipps: So wird Spargel richtig lecker!

Gesunde Küche

Den Spargel in wenig Wasser kochen
Kocht den Spargel in nicht so viel Wasser, denn er hat reichlich Vitamine, Kalzium und Kalium und diese Bestandteile sollen erhalten bleiben. Der Spargel sollte im Wasser gerade bedeckt sein.


Beim Kochen Salz dazu geben
Spargel sollte immer in leicht gesalzenem Wasser gekocht werden, da Salz die auslaugende Wirkung des Wassers einschränkt. Ein halber Teelöffel pro Liter reicht aus. Denn zuviel Salz ist auch nicht gut, da die Vitamine im Spargel erhalten bleiben sollen.
 


Zucker gegen den bitteren Geschmack
Spargel schmeckt bitter? Dann etwas Zucker ins Kochwasser geben. Das neutralisiert die Bitterstoffe. Besonders Grünspargel kann etwas bitter im Geschmack sein.
 

Spargel kriegt sein Fett ab
Spargel sollte immer mit etwas Fett oder Öl gekocht werden. Ein Teelöffel Butter im Kochwasser des Spargels reicht aus.
 

Zitronensaft verschönert den Spargel
Die Spargelspitzen werden durch Zitronensäure etwas heller. Einfach einen Spritzer Zitronensaft in das Kochwasser geben. Beim Grünspargel allerdings Finger weg vom Zitronensaft.
 

Nicht zu stark kochen
Wenn der Spargel zu lange gekocht wird, weichen die Vitamine. Der Spargel sollte nicht matschig schmecken. Darf aber auch nicht zu sehr al dente gekocht sein, denn dann geht der zarte Geschmack des Spargels verloren.
 

Besonders schonend: Spargel dünsten, dämpfen oder braten
Spargel wird traditionell zumeist gekocht. Das dabei wichtige Nährstoffe ins Kochwasser abgegeben werden, lässt sich bei dieser Garmethode nicht ganz verhindern. Alternativ kann Spargel jedoch auch gedünstet, gedämpft oder gebraten werden. Dabei gehen deutlich weniger Vitamine und Spurenelemente verloren. Die Garzeit beträgt beim Dämpfen etwa 20-30 Minuten. Tipp: Die schonendste Art, Spargel zu garen, ist das Dämpfen in einem speziellen Siebeinsatz über Wasserdampf.
 

Anzeige: