Taschendiebstahl_51330843-1.jpg

Taschendiebstahl

Taschendiebe schlagen wieder häufiger zu

Nach Corona und bei schönem Wetter steigen die Fälle in Leipzig
Dienstag, 17. Mai 2022

Taschendiebe schlagen wieder häufiger zu. Die Polizei in Leipzig warnt jetzt vor allem bei den schönen Wettertagen im Stadtzentrum und am Hauptbahnhof vor den Langfringern. Allein im April 2022 stieg die Zahl der gemeldeten Taschendiebstähle stark an. Zwischen dem 1. Januar 2022 und dem 30. April 2022 wurden dem Revier Leipzig-Zentrum der Polizeidirektion Leipzig insgesamt 232 dieser Straftaten bekannt. Während die Monate Januar bis März verhältnismäßig auf einem etwa gleichbleibenden Niveau lagen (44/42/52 Fälle), gab es im April einen Sprunghaften Anstieg um gut 80 Prozent (94 Fälle). 

Einige Opfer machten es den Kriminellen aber auch leicht, indem sie Laptops, Handys oder Tablets unbeaufsichtigt auf Bänken liegen ließen oder vergessen hatten. Die Polizei rät daher - nicht nur in Leipzig, sondern überall im SAW-Land:
• Wertgegenstände sollten nicht unbeaufsichtigt liegen gelassen werden, egal ob drinnen oder draußen.
• Auch im Gedränge sollte man auf seine Wertsachen achten. Werdet misstrauisch, wenn ihr angerempelt werdet.
• Knöpfe und Reißverschlüsse von Taschen und Rucksäcken sollten immer geschlossen bleiben.
• Nutz technische Möglichkeiten, um verlorene Gegenstände wiederzufinden, zum Beispiel durch GPS-Ortung von Smartphones.
• Das Auto ist kein Safe: Lasst keine Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug liegen oder nehmt sie im besten Fall gleich mit.
• Bringt jeden Diebstahl zur Anzeige. Nutzt dafür die Möglichkeit einer Online-Anzeige