IG Metall

Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie

IG Metall fordert 8 Prozent mehr Lohn in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

In Hannover beginnen heute die Tarifverhandlungen in der Metall und Elektroindustrie.

Die IG Metall fordert für die Beschäftigten in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt 8 Prozent mehr Lohn für Arbeitnehmer und Auszubildende. Die Zeichen stehen auf einen harten Verhandlungsmarathon.

IG Metall Verhandlungsführer Torsten Gröger weiß die gut 3,8 Millionen Beschäftigten hinter sich – kommen die Arbeitgeber ohne Angebot an den Verhandlungstisch, gibt es Zoff. Die Friedenspflicht endet zwar erst am 28. Oktober, aber dann kann der Arbeitskampf in allen Bereichen beginnen. Der Arbeitnehmerforderung setzen die Arbeitgeber die hohen Energie- und Materialkosten entgegen. Die Gewerkschafter sehen die Erhöhung auch als Inflationsausgleich und Konjunkturprogramm. Auch die Verhandlungen bei VW beginnen in Kürze.

Seite teilen