Schwimm_WM_in_Budape_74269018.jpg

Rettung der Synchronschwimmerin Alvarez

Synchronschwimmerin kollabiert nach Wettkampf

Trainerin rettet Athletin vor Ertrinken
Freitag, 24. Juni 2022

Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Budapest ist es zu einem unschönen Zwischenfall bei der Entscheidung in der freien Solo-Kür der Synchronschwimmerinnen gekommen.

Unmittelbar nach ihrer Darbietung kollabierte die US-Amerikanerin Anita Alvarez und ging bewusstlos im Becken unter. Geistesgegnwärtig sprangen ihre Trainerin und eine weitere Person ins Wasser und retteten Alvarez vor dem Ertrinken.

30 Minuten nach dem Vorkommnis gab eine Betreuerin bekannt, dass es Alvarez wieder gut gehe. Der Ohnmachtsanfall sei stressbedingt und nicht der erste dieser Art gewesen.

Amerikanerin will beim Team-Event starten

Am Freitag steht das Team-Event an und Anita Alvarez überlegt, trotz des Vorfalls am Mittwoch zu starten. Die Athletin will "mit dem Arzt entscheiden, ob sie das Team-Finale in der Freien Kür schwimmen kann oder nicht", sagte Trainerin Andrea Fuentes.