Sternschnuppen2_ergebnis.jpg

Sternschnuppen-Nacht von Sonntag zu Montag

Am Wochenende bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde sichtbar

Sternschnuppen_ergebnis.jpg

August ist der Monat der Sternschnuppen. In diesem Jahr sind die Sternschnuppen nach Einschätzung von Fachleuten besonders gut zu sehen, vorausgesetzt, es gibt einen wolkenfreien Himmel.

Experten rechneten mit bis zu 100 Meteoren (Sternschnuppen) pro Stunde. Außerdem gab es einige besonders helle Leuchtspuren, die Ihr aber nur für wenige Sekunden seht: die Perseiden. Mit ca. 60 Kilometer pro Sekunde gehören diese Meteore zu den schnellsten Sternschnuppen. Sie könnten auch Feuerkugeln zum Vorschein bringen. Das sind sehr helle Meteoriten, die Ihr am Himmel mit einem farbigen Schweif bestaunen könnt.

In der Nacht von Sonntag auf Montag waren die Sternschnuppen am besten zu sehen. 

Wettermann Frank Abel erklärt: Wie entstehen Perseiden?

Die Erde fliegt auf ihrer Bahn um die Sonne durch Wolken kleiner Trümmer, die Kometen auf einer Bahn hinterlassen. Der Komet, der die Perseiden erzeugt, hinterlässt quasi eine Art „Dreckspur“ im All.

Die Erde kreuzt diese "Dreckspur" alljährlich am 12. August. Auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne begegnet die Erde immer wieder den gleichen Kometenspuren, daher treten viele Meteor-Schwärme periodisch zum gleichen Datum auf.

 

 

Ihr interessiert Euch für's All? Dann schaut Euch den Livestream der ISS an.

Anzeige: