Schoduvel in Braunschweig

Montag, 24. Februar 2020

Es stürmte, es regnete, aber ihren Schoduvel ließen sich die Narren und Jecken in Braunschweig nicht vermiesen. Gerüstet mit Regencapes und Schirmen säumten sie die Strassen in der Innenstadt und bejubelten die knapp 6.000 Aktiven und 150 Motivwagen von Norddeutschlands größtem Karnevalsumzug.

40 Tonnen Wurfmaterial wurden unter das närrische Volk verteilt – neben „Bolchen“ auch zahlreiche andere Leckereien wie Popcorn und Lutscher, sogar Stofftiere, stilecht kleine Löwen. Gruppen kamen auch aus der Schweiz, Montenegro, Südkorea, Bandung und Tunesien. 

Die Polizei musste kaum eingreifen – auch nach der Bilanz der zahlreichen Partys in Lokalen bleiben gerade einmal zwei Rangeleien zu ahnden und zwei Kontrollen wegen „Anscheinswaffen“ – Atrappen, die aber unerwünscht sind. Auch junge Leute hielen sich an die Vorgaben – lediglich einige wenige „Partyschnäpse“ wurden beschlagnahmt.