Schneefall_in_Leipzi_67991500_ergebnis.jpg

Schneefall sorgt für viel Arbeit

Dauereinsatz u.a. in Sachsen-Anhalt und Sachsen
Donnerstag, 14. Januar 2021

Die Winterdienstfahrzeuge in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind im Dauereinsatz. Wie Tino Möhring, der Pressesprecher der Autobahn GmbH des Bundes, am Donnerstag, 14. Janaur 2021 mitteilte, arbeiten die Mitarbeiter schon die gesamte Woche im Hochbetrieb und räumen den Neuschnee weg. Alle Einsatzfahrzeuge sind aktuell im Einsatz, so Möhring. Insgesamt stehen den 18 Meistereien in den drei Bundesländern 200 Fahrzeuge für Räum- und Streuarbeiten zur Verfügung.

 

Viele Unfälle nach Wintergewitter in Sachsen-Anhalt

Binnen weniger Minuten hatte ein winterliches Gewitter am Mittwochabend eine matschige Schneedecke über Sachsen-Anhalt gelegt - und mehrere Unfälle verursacht. Die Polizei meldete am Donnerstag unter anderem Glätte-Unfälle von den Autobahnen 9 und 38 und mehreren Bundes- und Landesstraßen.

So kam im Landkreis Wittenberg ein 41 Jahre alter Autofahrer am Abend von der rutschigen Bundesstraße 100 ab und prallte mit seinem Auto in die Leitplanke und anschließend gegen einen Baum. Rettungskräfte brachten ihn schwer verletzt in ein Krankenhaus. Im selben Landkreis kam auf der Landstraße 123 ein 34 Jahre alter Autofahrer auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern, kam ebenfalls mit seinem Wagen von der Straße ab und überschlug sich. Der Mann und sein Beifahrer wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Auf der Autobahn 9 löste sich während der Fahrt eine Eisscholle vom Dach eines Lastwagens und zerstörte den Außenspiegel eines anderen Autos. Auch von der Bundesstraße 101 und den Autobahnen 38 kam es zu Unfällen in Folge des starken Schneefalls, auch hier blieb es laut Polizei bei Blechschäden.