law-1063249_1920.jpg

Gericht

Redewendung "Aller guten Dinge sind 3"

radio SAW deckt auf!
Mittwoch, 24. Februar 2021

Beim radio SAW Mega Ei könnt Ihr Euch ja so viele Songs wünschen wie Ihr wollt, aber es heißt ja auch: „Aller guten Dinge sind drei“. Wieder eine Redewendung, die wir benutzen, ohne zu wissen, woher sie eigentlich kommt. Wir haben die Antwort für Euch.

Was eine Gerichtsverhandlung damit zu tun hat

Der Spruch kommt ursprünglich aus dem Mittelalter. Damals fand dreimal im Jahr eine Ratsversammlung statt. Diese Ratsversammlung war gleichzeitig auch eine Gerichtsverhandlung, bei der ein Angeklagter die Chance hatte, sich den Richtern zu stellen und seine Unschuld zu beweisen.

Ursprung in der altgermanischen Sprache

Diese Chance hatte der Angeklagte eben bei jeder der drei Ratsversammlungen – erschien der Angeklagte dreimal nicht, wurde er in Abwesenheit verurteilt. Auf altgermanisch hieß so eine Ratsversammlung „Thing“, ursprünglich hieß es also "Aller guten Thinge sind drei" und daraus wurde im Laufe der Zeit "Aller guten Dinge sind drei".

radio SAW deckt auf als Podcast

Ihr wollt keine Folge mehr verpassen?

"radio SAW deckt auf" gibt es überall, wo es Podcasts gibt. Sucht bei Spotify, Deezer, iTunes, Google & Co. einfach nach "radio SAW deckt auf" oder abonniert direkt unseren RSS-Feed.

 
Anzeige: