Polizei hilft verirrter Ringelnatter

Schlange kroch im niedersächsischen Einfamilienhaus herum

Mit Fauchen und Scheinangriffen hat eine verirrteRingelnattersich gegen das Einfangen durch die Polizei im niedersächsischen Bodenfelde gewehrt. Die für Menschen harmlose Schlange war in die Gästetoilette eines Einfamilienhauses geraten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Als Kletterhilfe hatte ein Stock an der Hauswand gedient, dann war sie durch ein gekipptes Fenster geschlüpft. Ungeachtet der Drohgebärden fing ein Polizist das Tier am Montagnachmittag mit einem Haken ein und setzte es in einen Karton. Anschließend ließ er dieRingelnatterin einem Wald wieder frei, wo sie schnell im Unterholz verschwand. Ringelnattern ernähren sich von Kröten, Fröschen und anderen Amphibien.

Seite teilen