Pläne für Umbau der Magdeburger Stadthalle vorgestellt

Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am Mittwoch, 3. Mai 2017 im Alten Rathaus über die Beschlussvorlage zur Sanierung der Stadthalle informiert. Die Landeshauptstadt Magdeburg will rund 65,5 Millionen Euro in das Projekt investieren und dafür Fördermittel beantragen. Die Sanierung der Stadthalle ist von 2019 bis 2022 geplant. Auch das unmittelbare Umfeld wird laut den Plänen mit umgestaltet. U.a. ist vorgesehen die Bühne vom Südbereich in den Nordbereich der Stadthalle zu verlegen um Anlieferungswege etwa für Kulissen und Instrumente zu verkürzen. In der Halle finden jährlich zwischen 90 und 95 Veranstaltungen statt. Nach dem Umbau sollen dort auch etwa Tagungen, Konferenzen und Firmenfeiern veranstaltet werden. Von außen - so ist es ebenfalls geplant - soll die Halle durch LED-Leuchten erstrahlen. Die 1927 errichtete Stadthalle soll als eines der bedeutendsten Gebäude der Landeshauptstadt Magdeburg sowohl als herausragendes Baudenkmal als auch in funktionaler Hinsicht für die Durchführung zahlreicher Veranstaltungen saniert und umgebaut werden. Die Stadthalle wurde nach teilweiser Zerstörung in den fünfziger und sechziger Jahren wiederaufgebaut. Daneben bestehen zahlreiche Anbauten, die mit bzw. nach dem Wiederaufbau hinzukamen. Vorgesehen sind unter anderem der Rückbau dieser Anbauten, die denkmalgerechte Sanierung der Fassade, der Umbau des Saalbereiches zu einem zeitgemäßen Mehrzwecksaal mit entsprechender Bühnen- und Medientechnik, die Schaffung bzw. Modernisierung von Betriebs-, Künstler- und Verwaltungsräumen sowie die strukturelle Neuordnung der Funktionsbereiche und die Schaffung weiterer Veranstaltungsräume. Voraussichtlich beschließt der Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag, den 8. Juni 2017 die Sanierung.
Seite teilen