wittenberg-810x289-1.jpg

Wittenberg, Lutherstadt

Ostdeutsche Bürgermeister haben sich in der Lutherstadt Wittenberg getroffen

Sie fordern schnelle und einfache Regeln um Preise für Gas und Strom zu deckeln
Freitag, 7. Oktober 2022

In der Lutherstadt Wittenberg haben sich heute die Oberbürgermeister der ostdeutschen Städte getroffen.

Angesichts steigender Preise fordern die Stadtoberhäupter schnelle und einfache Regeln um Preise für Gas und Strom zu deckeln.

Zudem verlangen sie vom Bund und den Ländern, dass die Finanzierung kommunaler Krankenhäuser sichergestellt werde.

Die Gas- und Strompreisbremse ist nötig und überfällig, sagt der Vizepräsident des Deutschen Städtetags und Leipzigs OB Burkhard Jung. Mit günstigen Preisen würden den Menschen Planungssicherheit und Anreize zum Energiesparen gegeben werden. Neben privaten Haushalten müsse die Bremse auch für soziale, kulturelle und sportliche Einrichtungen sowie die Unternehmen gelten. Bedauerlich sei es auch, dass Bund und Länder sich nicht auf einen Rettungsschirm für Stadtwerke geeinigt haben, so Jung heute in Wittenberg.