Noch Helfer für Sachsen-Anhalts Volkszählung gesucht

In welchen Orten der Bedarf besonders hoch ist
Mittwoch, 20. April 2022

In zahlreichen Städten und Gemeinden in Sachsen-Anhalt werden für den Zensus, eine europaweite Volkszählung, noch Interviewer gesucht. Freiwillige fehlten etwa in Haldensleben, Oschersleben, Wolmirstedt, Halberstadt, Landsberg und Osterburg, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Halle mit. Auf einer digitalen Landkarte sei für Interessenten zu sehen, wo sie gebraucht würden und wohin sie sich wenden könnten.

Vom 16. Mai an sollen in Sachsen-Anhalt 260 000 Menschen befragt werden. Dafür werden den Angaben zufolge rund 2700 Interviewerinnen und Interviewer gebraucht. Für die ehrenamtliche Tätigkeit wird eine steuerfreie Aufwandsentschädigung gezahlt. Die Befragungen sollen kurz und kontaktarm stattfinden und können auch an der Tür erledigt werden. Sie sind stets angekündigt. Die Befragten erhalten Zugangsdaten zu einem Online-Fragebogen.

Beim Zensus werden Daten zur tatsächlichen Einwohnerzahl und zum Leben der Menschen zusammengetragen. Die Ergebnisse sollen bei der Planung von Zahl und Größe von Schulen, Wohnungen und Pflegeeinrichtungen helfen.

Hier geht es zur interaktiven Karte.