kaltefüße.jpg

Freddys Familienwelt

Nie mehr kalte Füße

Donnerstag, 27. Januar 2022

Vor allem Frauen leiden unter kalten Füßen. Das liegt daran, dass sie weniger Muskeln als Männer haben. Muskeln aber verbrennen Energie, produzieren so Wärme und die verteilt sich im Körper. Damit das mit den lästigen Eisbeinen ein Ende hat, sind hier ein paar Tipps für Euch.

Wichtig ist eure Sockenwahl. Füße schwitzen nämlich schneller in Socken mit hohem Anteil an Chemiefasern und ist der Fuß erst feucht, friert er schneller. Wollsocken sind da die beste Alternative.

Auch Bewegung hilft. Rollt die Zehen ein, hüpft, massiert die Füße mit einem Igelball und versucht, etwas mit den Zehen zu greifen und aufzuheben.

Ingwertee heizt schön von innen ein - am besten krümelt Ihr noch etwas Zimt hinein, das ist gut für die Durchblutung.

Überschlagt beim Sitzen nicht die Beine - das hemmt die Blutzufuhr und untenrum wird’s wieder kalt.

Profisportler schwören außerdem darauf, sich mit Pferdebalsam die Füße einzuschmieren. Das hilft gegen Kälte und macht auch noch alles schön weich.