Mehrere tödliche Unfälle im SAW-Land

Drei Menschen verlieren ihr Leben

Bei drei Verkehrsunfällen im SAW-Land sind drei Menschen ums Leben gekommen.

In Dessau stürzte ein Motorradfahrer am Mittwochabend, des 3. Juli 2019 in der Kreuzbergstraße. Der 35-Jährige kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wo er starb. Warum er gestürzt war, ist noch unklar.

Gegen 20:15 Uhr ereignete sich dann am Ortsausgang Aschersleben, in Richtung Westdorf eintödlicher Unfall. Ein 58-jähriger Fahrzeugführer (Ford) kam aus bisher ungeklärter Ursache in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern, überschlug sich und kam auf den Rädern zum Stehen. Dabei wurde ein weiteres am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug leicht beschädigt.

Bei dem Unfall wurde der Fahrzeugführer schwer verletzt. Der angeforderte Notarzt stelltenur noch den Tod fest.

Anfangs bestand der Verdacht, dass sich eine weitere Person zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeug befand, weshalbzur Absuche des Nahbereiches ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde.Während der Unfallaufnahme konnte die Beteiligung eines weiteren Insassen jedoch ausgeschlossen werden.

Die Straße in Richtung Westdorf musste für die Zeitdauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Bereits am Mittwochnachmittag starb ein 81-jähriger Autofahrer bei einem Unfall in der Altmark. Er war aus noch ungeklärter Ursache ca. 500 Meter vorm Ortseingang Uenglingen (aus Richtung Schernikau kommend) in einer leichten Linkskurve nach links vonder Landstraße abgekommen. Er überfuhr einen Leitpfosten und prallte mit seinem PKW frontal gegen einen Straßenbaum. Der Senior wurde mit schweren Verletzungen aus seinem PKW geborgen und mit dem Rettungsdienst in das JKH Stendal verbracht. Aufgrund der Schwere der Verletzungen verstarb er kurze Zeit später im Krankenhaus.

Zum Zwecke der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie der Verkehrsunfallaufnahme musste die L 15 zwischen Schernikau und Uenglingen für eine Stunde voll gesperrt werden.

Seite teilen