Magdeburg erlässt Grillverbot für öffentliche Plätze

Wegen erhöhter Waldbrandgefahr
Samstag, 14. Mai 2022

Wegen anhaltend trockener Wiesen in den kommunalen Park- und Grünanlagen ist das Grillen auf den öffentlichen Grillwiesen und Grillplätzen vorübergehend untersagt.

Entsprechendes regelt die Grünanlagensatzung Magdeburg und soll der allgemeinen Prävention von Bränden und dem Schutz vor Zerstörung dieser Flächen dienen.

Demnach ist das Grillen auf den öffentlichen Grillwiesen der Landeshauptstadt Magdeburg bis zu den nächsten ergiebigen Niederschlägen und der damit verbundenen Neueinstufung der Brandgefahr untersagt.

Auch unter normalen Witterungsbedingungen ist das Grillen im öffentlichen Raum grundsätzlich nur auf ausgewiesenen Grillplätzen gestattet. Hierbei gilt es grundsätzlich, Funkenflug weitestgehend zu vermeiden sowie Asche- und Kohlereste in den dafür vorgesehenen Containern zu entsorgen und anfallenden Müll wieder mitzunehmen.

Die aktuellen Waldbrandgefahrenstufen für Sachsen-Anhalt und Maßnahmen zur Brandverhütung können unter Landeszentrumwald - Sachsen-Anhalt eingesehen werden.