IMG_2697.JPG

Luftqualität selber messen

Dienstag, 2. April 2019

Leipzigerinnen und Leipziger können ab April zum ersten Mal selbst mobil Feinstaub und Ruß in der Stadt messen. Für das Projekt „Luft in Leipzig“ sucht das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) jetzt Freiwillige, die sich für die Luftqualität interessieren und dafür, wie diese untersucht wird. Ausgestattet mit einem neuartigen Messrucksack und betreut durch TROPOS können sie dann jeweils eine Woche lang die Luft in Leipzig genauer unter die Lupe nehmen. Für die erste Phase in April und Mai 2019 werden noch Bewerbungen online entgegengenommen.

Zwischen Frühjahr 2019 und Winter 2019 erhalten verschiedene Gruppen von Freiwilligen für jeweils eine Woche kleine tragbare Messinstrumente des TROPOS, um die Luftqualität in ihrer Umgebung zu messen. Dadurch sollen Interesserte nicht nur mehr über Luftschafstoffe wie Feinstaub und Ruß erfahren, sondern auch über die wissenschaftlichen Methoden, mit denen Luftverschmutzung untersucht wird.

Interessierte sollten mindestens 18 Jahre alt sein, einen eigenen PC mit Internetanschluss besitzen und sich etwa eine halbe Stunde lang durch Leipzig bewegen. Angesprochen fühlen können sich alle Alters- und Berufsgruppen bis hin zu Schulen/Schulklassen (dann ist natürlich die Lehrerin/der Lehrer Haupt"messer").