Leopoldina_65031908.jpg

Leopoldina

Leopoldina - Was ist das eigentlich?

Dienstag, 21. April 2020

Was ist eigentlich die Leopoldina? Es handelt sich dabei um eine der ältesten naturwissenschaftlichen Gesellschaften, die den Namen „Nationale Akademie der Wissenschaften“ trägt und aus 1500 Mitgliedern besteht. Benannt wurde sie nach Kaiser Leopold 1., einem ihrer Förderer. Viele der Mitglieder wurden mit einem Nobelpreis geehrt und eines der prominentesten Mitglieder ist Prof. Joachim Sauer, der Gatte von Bundeskanzlerin Angela Merkel.  

Die Leopoldina ist eine elitäre Vereinigung von sehr klugen Köpfen. Albert Einstein und Charles Darwin gehörten z.B. der Leopoldina an. Ihre Aufgabe besteht unter anderem darin, politische Entscheidungsträger unabhängig zu verschiedenen Themen, wie zum Beispiel zu wirtschaftlichen oder politischen Interessen, beraten. Dabei unterbreiten sie Vorschläge und können der Politik somit als Entscheidungsgrundlage dienen.

Besonders im Kontext der aktuellen Corona-Krise ist die Leopoldina medial präsent geworden, da sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel für die Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf ihren wissenschaftlichen Rat bezog. Ihren Sitz hat die Akademie in Halle an der Saale in einem der markantesten Gebäude der Stadt: Im sogenannten Weißen Haus unweit der Moritzburg auf dem Jägerberg.

Das Leitbild der Leopoldina besagt, dass sie die deutsche Wissenschaftsgemeinschaft international repräsentieren und Politik und Öffentlichkeit wissenschaftlich fundiert beraten würden.