Katholischer Pfarrer aus Ballenstedt verurteilt

Der Geistliche hatte 120.000 Euro Pfarrgeld an Betrüger überwiesen
Mittwoch, 12. Juni 2019

Elf Monate auf Bewährung und 100 Stunden gemeinnützige Arbeit - für den früheren Katholischen Pfarrer aus Ballenstedt im Harz. Wie ein Gerichtssprecher am Dienstagabend, den 11. Juni 2019 bestätigte, sei der Strafbefehl gegen ihn rechtskräftig.

Der Geistliche hatte sich im November 2018 selbst angezeigt, weil er 120.000 Euro aus der Pfarreikasse an Internetbetrüger überwiesen hatte. Die wolle er zurückzahlen kündigte der Priester danach an.

Sein Amt ist er seitdem los. Bischof Gerhard Feige hatte den Geistlichen wegen der Tat von seinen Aufgaben als Pfarrer in Ballenstedt entbunden. Den Amtsverzicht hatte der 64-Jährige selbst angeboten.

Anzeige: