Eintracht_Braunschwe_69454890.jpg

Fans mit blau-gelben Flaggen

Eskalation blieb aus

Fan-Initiative erzwang außerordentliche Mitgliederversammlung
Dienstag, 20. Juli 2021

Eintracht Braunschweig hat seinen Frieden mit kritischen Fans gemacht. Fast 6 Stunden wurde heftig diskutiert – über Trainerentlassungen, Dauerkarten und Trikots. Die außerordentliche Versammlung wurde von einer Faninitiative per Unterschriftensammlung erzwungen. Der Aufsichtsrat war komplett zurückgetreten, Sponsoren und Banken wollten den Ausgang der Versammlung abwarten. Gegen Mitternacht stand fest – der Verein will die Fans ab sofort mehr einbinden und mitnehmen – auch ein neuer Aufsichtsrat wurde recht einmütig gewählt.

Der langjährige Eintracht-Spieler Torsten Sümnich ist als Nachfolger von Ex-Nationalspieler Tobias Rau in den Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig gewählt worden. 

Aufsichtsrat (gewählt für fünf Jahre)

Rainer Cech
Hildegard Eckhardt
Jens-Uwe Freitag
Uwe Fritsch
Torsten Sümnich
Rüdiger Warnke
Katja Wittfoth
Christoph Bratmann gehört als Präsident automatisch dem Gremium an

Fan-Gruppe rief zur Versammlung auf

Eine «Initiative Eintracht», die der Fanabteilung des Traditionsclubs nahesteht, hatte die Versammlung per Unterschriftenaktion beantragt. Diese Opposition wirft der Geschäftsführung der ausgegliederten Profifußball-Gesellschaft, dem Präsidium des Muttervereins und dem bisherigen Aufsichtsrat vor, den Abstieg in der vergangenen Saison durch zahlreiche Fehlentscheidungen begünstigt und die Eintracht in den vergangenen Jahren zu weit von ihren Anhängern entfernt zu haben.

Drei Aufsichtsrats-Mitglieder, darunter Rau und der bisherige Vorsitzende Frank Fiedler, waren bereits im Mai und Juni zurückgetreten. Alle anderen Vertreter folgten ihnen zu Beginn der Versammlung, um den Weg für Neuwahlen frei zu machen.

Kritisch, aber konstruktiv

Der Kandidat der Fanabteilung war dafür von einem Wahlausschuss nicht zugelassen worden, was die Brisanz vor diesem Abend zusätzlich erhöhte. Trotzdem verlief die große Aussprache bei der fünfstündigen Veranstaltung in der Volkswagen Halle sehr kritisch, aber konstruktiv. Auch die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder Rainer Cech, Uwe Fritsch und Katja Wittfoth wurden trotz zahlreicher Gegenstimmen erneut in das Kontrollgremium gewählt. Der 47-jährige Sümnich spielte von 2001 bis 2007 für die Eintracht und erhielt bei seiner Wahl 594 Ja- und 44 Nein-Stimmen. Ein Vertreter der Fanabteilung soll bei der nächsten regulären Mitgliederversammlung im November in den dann neunköpfigen Aufsichtsrat nachgewählt werden.